Lifestyle

Tester gesucht für die WD My Cloud Home



16
Zugeordnete Tags Festplatte | Backup | Sicherheit

Überall sind sie verstreut, teilweise doppelt und leider oft auch ungeordnet. Die Rede ist von meinen Fotos. Auf dem Smartphone sind es mittlerweile über Tausend, obwohl ich davon schon viele auf meinem Notebook gesichert habe. Dort liegen diese Bilder neben noch mehr Fotos von Urlauben, Familienfeiern und Co. ab. Und wenn wir gerade bei der Familie sind, auch die hat noch viele meiner Bilder.

Um Schluss mit diesem digitalen Chaos zu machen, ist die WD My Cloud Home bestens geeignet. Dank des Online-Zugriffs und der Back-up-Funktion können alle Dateien zentral auf dem Speicher abgelegt sowie verwaltet werden. Mit etwas Glück könnt ihr hier eine von zehn WD My Cloud Home testen und anschließend behalten.

Ein eigener Cloudspeicher

Die Handhabung der My Cloud Home ist relativ simpel. Ihr verbindet den Speicher mit eurem WLAN-Router und erstellt dann mit eurem Smartphone unter www.mycloud.com/hello ein Benutzerkonto. Das war es auch schon und ihr könnt alle eure Fotos, Videos, Dokumente sowie eure Musik über WLAN auf dem vier Terabyte großem Speicher ablegen, organisieren und verwalten. Dazu ist also weder ein Notebook notwendig noch eine monatliche Gebühr fällig.

Und wenn ihr gerade im Urlaub seid und eure Fotos trotzdem sichern wollt, ist das auch von unterwegs kein Problem – einfach über die My Cloud Home Mobile-App, die Desktop-App oder über www.mycloud.com Bilder und Videos hochladen, gespeicherte Daten abrufen oder sie teilen. Ein weiteres nützliches Feature ist in diesem Rahmen auch, dass mehrere Nutzer gleichzeitig auf die My Cloud Home zugreifen können.

Mit der My Cloud Home ist es außerdem möglich, automatische Back-ups der Fotos und Videos auf eurem Smartphone zu machen, damit ihr wieder Platz für weitere Inhalte habt. Auch alle Dateien der Notebooks in eurem Netzwerk können so zentral gesichert werden.

WIE KANN ICH TESTER WERDEN?

Wenn ihr die WD My Cloud Home mit vier Terabyte testen möchtet, dann erzählt uns in den Kommentaren bis zum 10.04.2018, welche Daten ihr auf dem Speicher sichern wollt und wie beziehungsweise wo sie bisher gespeichert waren.

Als Tester müsst ihr keine großen technisch Vorkenntnisse haben,. Es reicht völlig aus, wenn ihr mit Smartphone-Apps und der Installation von Programmen am PC vertraut seid. Vergesst bitte nicht, beim Verfasssen eurer Kommentare eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, damit wir euch benachrichtigen können.

Unsere Cyberport-Jury wählt anschließend anhand eurer Kommentare die Gewinner aus. Im Anschluss schicken wir euch den Speicher zu und ihr habt vier Wochen Zeit, sie ausgiebig zu testen. Am Ende dieser vier Wochen schreibt ihr dann eine Bewertung unter dem Artikel im Webshop. Ist das passiert, darf die WD My Cloud Home behalten werden.

Wie sieht die Bewertung aus?

Der Testbericht sollte mindestens 750 Zeichen umfassen und Infos zu den Kategorien Optik, Installation und Funktionsweise enthalten.

Weitere Informationen zur Produkttesteraktion bekommt ihr in unseren Aktionsbedingungen. Wir freuen uns auf eure Kommentare und wünschen viel Glück!

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 52 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

16 Kommentare

  1. Marcel Giesen schrieb am
    Bewertung:

    Hallo zusammen,
    ich suche eine Möglichkeit meine Daten zu sichern. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Bilder, aber auch um Office-Dokumente (Texte), welche ich unterwegs schreibe und immer im Zugriff haben will.
    Dies würde ich natürlich gerne zentral in meinem eigenen privaten Datenspeicher sichern, anstatt die Daten irgendeinem Dienstleister anzuvertrauen.
    Gruß Marcel

  2. Oliver Gross schrieb am
    Bewertung:

    Die eigene Cloud in den eigenen vier Wänden ist ein interessanter Ansatz.
    Aktuell nutze ich für laufende Aufträge und Projekte einen deutschen Clouddienst, mit dem ich ansich sehr zufrieden bin. Daten werden auf den verschiedenen Geräten via Client synchron gehalten und sind nebenbei auch noch "gebackuped".
    Darüberhinaus nutz ich die Cloud-Möglichkeit, um größere Datenpakete via individuellem Downloadlink weiterzuschicken.

    Das wären die Haupteinsatzgebiete für die WD MyCloud.
    Vorteil: Monatliche Kosten für den Dienst fallen weg und die Daten sind bei mir zu Hause und nicht auf irgendwelchen Webspeichern, über die ich keine Gewalt habe.

    Ein Test? Gerne!

    Grüße
    Oliver

  3. Chris schrieb am
    Bewertung:

    Hallo,
    Wir, eine 4 köpfige Familie würde das gerne am Test Teilnehmen.

    Speichern würden wir dort erstmal alle unsere Fotos von uns. Aktuell speichern wir die auf drei externen Festplatten die im rollierenden Austauschsystem mit einem Bankschließfach sind, um auch einen Hausbrand abzusichern.
    Langsam werden die Kids auch älter und das erste Smartphone bei der Tochter ist da. Auch dort wäre ein automatisches Backup sicherlich von Vorteil.
    Das Timemachine backup von unserem Familien iMac darf natürlich nicht fehlen.

    Viele grüße

  4. Matthias schrieb am
    Bewertung:

    Das wäre genau das richtige, um endlich auf elegante Weise meine Fotos die ich auf meinem iPad bearbeitet habe, zwischenzulagern und zu verteilen. Es gibt zwar Hilfsmittel wie iCloud oder Apps die WiFi-Laufwerke simulieren. Das ist aber nichts um größere Mengen an Daten zu verschieben. Ich will gerade ein Fotobuch für das vergangene Jahr zusammenstellen und muss umständlich Fotos aus Affinity exportieren und dann gesammelt als .zip über WiFi Laufwerk downloaden um auf dem PC das Buch zu erstellen :-( . Und da wäre die My Cloud Home bestimmt eine echte Alternative.

  5. Giuliano Sblandano schrieb am
    Bewertung:

    Hi, ich würde gerne als Produkttester herhalten. Bisher speichern wir zu Hause unsere Daten auf teils neuen und teils auch sehr alten externen Festplatten, USB-Sticks und jeder auch noch in der Cloud. So ein richtiges System haben wir noch nicht gefunden und ehrlichgesagt verliert man relativ schnell den Überblick wo sich was befindet. Letzten Endes verbringe ich macnhmal sogar so viel Zeit mit der Sucherei, dass ich es dann aufgebe und mir versuche anderweitig zu helfen, oder verzichte gar auf das Material. Auf Dauer echt ein wenig frustierend. Wenn ich darüber nachdenke welche altersunterschiede die Systeme haben, könnte man meinen es wäre eine moderne Kunstausstellung. Viele Grüße und viel Erfolg auch an die anderen Teilnehmer.

  6. Daniel schrieb am
    Bewertung:

    Die praktische und schicke Home Cloud-Box scheint als zentrales Organisationstalent geradezu prädestiniert zu sein, meiner Flut an Musik, Videos, privaten und beruflichen Dokumenten endlich Herr zu werden. Gleichzeitig verspricht die Box mit Ihrer Internetkonnektivität den quasi Überallzugriff auf sämtliche meiner Medien, und das mit meinem ganz persönlichen Datenschutzverständnis. Top!

  7. Schmid Daniel schrieb am
    Bewertung:

    Hallo ich habe bisher noch die alte umständliche Version. Ich Speicher alles noch auf meinen externen Festplatten ab. Bei mir gehts um Backups von IPhones, IPad und PC. Da ich in meim Leben schon mehrere PC s hatte habe ich auch einige Dateien. Zusätzlich natürlich auch ständige Speicherungen von Bilder , Videos und sämtliche verschiedene Dateien wie 3D-Zeichnungen,Berichte und Office Files. Wiederum natürlich auch meine ganzen Gesundheitsdateien. Ich suche einen Ort wo ich Zentral aufstellen kann aber von überall und von jeden verschiedenen Gerät zugreifen kann. Die Sicherheit ist bei mir auch ein großes Thema da ich nicht möchte das ich irgendwann meine Dateien im Internet finde bei jemand anderem. Ich würde mich sehr freuen euer Produkt einmal Testen zu dürfen. Da ich von Beruf Elektrotechniker bin wäre ich eventuell kein schlechter Kandidat für euch. Ich freue mich auf eure Antwort.

  8. Sarah Pickl schrieb am
    Bewertung:

    Hallo zusammen,
    ich würde auf der My Cloude Home Bilder und Videos von mir, meiner Familie und meinem Freunde speichern. Aus dem Urlaub, von Festen oder andere schöne Erinnerungen.
    Aktuell werden die Bilder noch auf einer externen Festplatte oder lediglich auf meinem Laptop und auf dem Handy gespeichert.

  9. Andreas Vogler schrieb am
    Bewertung:

    Ich habe bisher Amazon Drive Unlimited. Da Unlimited bis Ende 2018 Ausläuft, suche ich nach Alternativen. Generell stellt sich die frage Private oder Public Cloud.
    Daten umfasst
    453 GB Fotos
    456 GB Videos
    10,8 GB PDF
    Dabei interessieren mich viele Fragen
    Bilder in Raw Format?
    PDF Indizierung
    Welche Video Formate, wie ist die Stream Qualität
    wie sieht es mit mit einer apiaus? Programm Anbindung
    Linux Unterstützung…
    Gegenüberstellung Vor und Nachteile zur Public Coud
    usw

    Sollte ich ausgewählt werden hoffe ich diese Fragen beantwrten zu können. Wenn nicht hoffe ich diese Fragen kann jemand anders Beantworten

  10. Axel Seibold schrieb am
    Bewertung:

    Hallo zusammen,
    auch ich habe Interesse an dem Produkt und würde dieses sehr gerne testen. Ich würde mich als (ambitionierten) Heimanwender beschreiben, der sich – wie die meisten hier – mit dem bekannten Dilemma Public Cloud <-> Private Cloud konfrontiert sieht. Bisher hatte ich für mich die Frage mit einem kleinen NAS beantwortet und erste Erfahrungen gesammelt. Da die eigenen Anforderungen naturgemäß mit der Zeit wachsen, bin ich aktuell auf der Suche nach einem Ersatz für das bestehende NAS und die WD-Produkte sind hierfür eine interessante Option auf dem Markt.

    Das Einsatzszenario umfasst einen Nutzerkreis von 4 Personen über alle möglichen Gerätekategorien und Betriebssysteme (iOS und Android mit eingerechnet). Der Datenpool umfasst den im privaten Haushalt üblichen Mix aus Bild-, Video- und Officedateien im TB-Bereich.

    Was möchte ich mit dem Gerät abbilden?
    – ein zuverlässiges Backup von allen (verteilten) Datenbeständen
    – ein mobiler Zugriff auf die Daten (speziell Bild und Video)
    – leichtes Teilen von Bilddateien mit Freunden und erweiterter Familie

    Ich denke, dass dies dem gedachten Einsatzziel der WD My Cloud Home durchaus gerecht wird.
    Viele Grüße

  11. Marcel Peters schrieb am
    Bewertung:

    Die WD My Cloud Home wäre die ideale Lösung, um nicht nochmal in der Bredouille eines Datenverlusts zu gelangen. Im heutigen Zeitalter speichert man als Schüler/Student alle seine Hausarbeiten, Lernzettel, etc. auf dem PC.

    Wenn man dann aufgrund von nebenberuflicher Tätigkeiten noch alle seine "wichtigen" Daten dort liegen hat, wird es kritisch ab dem Zeitpunkt, wo keine BackUps vorliegen. Im vergangenen Dezember war es dann so weit, dass meine Festplatte ihren Geist aufgegeben hat – natürlich ohne vorhandene Datensicherung.

    Genau diese Daten würde ich gerne in Zukunft auf einer Cloudlösung speichern wollen, damit etwaige Probleme nicht nochmal entstehen. Außerdem ist das vernetzte Arbeiten mit der Cloud ein enormer Vorteil. Projekte, Hausarbeiten, etc. lassen sich dann von überall an einem zentralen Ort bearbeiten und speichern. Das ersetzt den Einsatz eines USB-Sticks, der nicht nur verloren gehen kann, sondern auch "seinen Geist aufgeben" kann.

    Auch für die anstehende Afrikareise im Sommer lässt sich die Cloud sehr gut einsetzen. Bei der Menge an Fotos die dort wahrscheinlich entstehen werden, ist es mehr alls hilfreich, wenn man die geschossenen Fotos direkt auf der Cloud speichern kann. So sind die dokumentierten Erinnerungen auch gleich unter Dach und Fach.

    Neben meiner Person bietet die WD My Cloud Home auch für meine Mutter (Fotografin für Lost Places) eine ideale Lösung, ihre Bilder auf der Cloud zu archivieren. Auch sie hat mittlerweile eine Fülle von Daten, welche sich mehr als breit auf ihrem Laptop machen und dadurch an den Ressourcen zerren.

    Ich denke daher, dass die WD My Cloud Home, aufgrund der aufgeführten Einsatzmöglichkeiten, ihr Können bei uns gut unter Beweis stellen kann.
    Auf einen Test bei dem sich zeigen würde, ob die Cloud den Anforderungen gewachsen ist, würde ich mich daher sehr freuen.

    Viele Grüße,
    Marcel

  12. David schrieb am
    Bewertung:

    Hallo,

    ich würde die WD My Cloud Home gerne testen. Ich bin Student und studiere Informatik.
    Zum einen würde ich die WD MY Cloud Home gerne als Backupspeicher für meine Dokumente und zum anderem als Netzwerkspeicher für meine Videosammlung (ca. 500GB) mit dem beworbenem Plex Server Feature testen.
    Meine Daten synchronisiere ich bisher zwischen meinen Geräten mit Syncthing als Quasi-Backup, eine echte Backuplösung ist das nicht.
    Meine Videosammlung liefer ich momentan mit einem Raspberry Pi mit externer Festplatte und Plex Media Server ans Netzwerk. Da die Wartung und Einrichtung hiervon recht komplex ist interessiere ich mich an einer einfacheren Lösung.
    Den Speicher würde ich mit Mac OS, Windows, iOS (iPad), Android und falls es möglich ist auch mit einem Linuxsystem testen.

  13. Peter Nomigkeit schrieb am
    Bewertung:

    Genau wie im Artikel beschrieben sind meine Daten bisher (relativ redundant) verstreut über externe Festplatten, USB-Sticks und SD-Karten… wahrscheinlich auch noch ein paar irgendwo auf Compact Flash. Außerdem hilft ein Laptop als Notfallsystem, ebenfalls mit einer Kopie wichtiger Daten ausgestattet. Ich hatte mal begonnen, ein älteres NAS einzurichten, aber die Software war weder komfortabel noch sicher genug.
    Daher wäre die WD My Cloud Home eine gute Gelegenheit, endlich alles zu integrieren. Interessant wäre für mich auch die Möglichkeit, verschiedenen Usern Zugriff auf einzelne Bereiche zu geben, um meine Urlaubsfotos mit Freunden teilen zu können, aber auch das Rohmaterial meiner Urlaubsvideos zu sichern.
    Grundsätzllich geht es mir darum, meine Daten lokal und nicht bei irgendeinem Dienst im Web zu sichern. Der Zugriff per App und der automatische Abgleich wären eine praktische Ergänzung.
    Vor allem aber der Media Server, denn dafür habe ich bisher einen Linux-Laptop im Einsatz. Dabei wäre es interessant zu sehen, ob das neue Gerät hier performanter ist und ob man es auch von Linux her für Sicherungen ansprechen kann.
    Also, es gibt viel zu entdecken – ich bin gespannt darauf.

  14. Tim schrieb am
    Bewertung:

    Momentan sind meine wichtigsten Daten zur Absicherung alles was meine Bachelor Thesis betrifft. Dies hat oberste Priorität und wird sogar 3-fach gesichert. Selbstgeschossene Fotos und Videos kommen knapp dahinter und hierfür wären 4 TB doch recht praktisch.

    Die Daten meiner Geräte sind momentan quer verstreut. Angefangen von mehreren USB Festplatten, USB Sticks und SD Karten für meine Kamera und meinen Computer bis hin zu der iCloud für mein Mobiltelefon. Allerdings sind auf der iCloud keine Fotos gesichert, da die 5GB Standardgröße von Apple hierfür nicht ausreichen. Des Weiteren ist eine alte 2,5“ Festplatte an der Fritz Box verbunden. Diese wird genutzt, um die Urlaubsbilder und zusammengeschnittenen Videos auf allen Geräten verfügbar zu machen. Die Fritz Box Lösung ist leider nicht die schnellste, da der USB Port der Fritz Box selbst recht lahm ist.

    Worauf ich bei einem Test achten würde ist wie die Benutzerfreundlichkeit bei einem 2 Personen Haushalt sind. Wie einfach lässt sich die NAS einrichten und wie komfortabel ist es die Daten von den verschiedenen Geräten aufzurufen. In diesem Haushalt sind neben 3 Smartphones (2x iOS und 1x Android) auch 2 Windows Computer und 1 Macbook. Zudem wird die PS4 am Fernseher auch dafür genutzt, um die Medien der Netzwerkfestplatte am großen Fernseher anzuschauen.

  15. Daniel Schmid schrieb am
    Bewertung:

    Hallo Zusammen,

    ich habe die „WD My Cloud Home 2TB“ als Produkttester getestet.
    Meine Erfahrung von diesem Gerät sind folgende:
    Sehr schnelle Einrichtung egal vom PC, Iphone oder IPad (unter 2 min). Die Einrichtung ist Kinderleicht da man gar nicht viel tun muss. Konto anlegen -> Gerät hinzufügen mit Code und das wars. Bei mehrere Nutzer ist es gut aufgeteilt das man somit nicht auf die anderen Daten kommt bzw sehen kann was der andere Nutzer abspeichern. Die Backups sind auch Kinderleicht. Hier wird alles vorgegeben und mit man kann verschiedene Szenarios für die Sicherung einstellen was dann Automatisch im Hintergrund läuft. Die Festplatte als reine Netzlaufwerk zu benutzen ist auch eine feine Sache alles unkompliziert und die Geschwindigkeit über WLAN ist schon erstaunlich. Da kann man wirklich nicht meckern. Was mir weniger Gefallen hat waren die wenige Einstellungs Möglichkeiten und es kein Admin bzw Expertenmodus gibt. Es war mir in der Zeit nicht möglich z.B. einem Nutzer der Cloud eine bestimmte Speichergröße einzustellen bzw andere Einstellungsmöglichkeiten. Da ist man abhängig wie es der Hersteller hand habt. Das gleiche auch bei der App. Es fehlt einfach eine Benutzerverwaltung und Datenübersicht und Einstellungsmöglichkeiten bei Backups(z.B. Wann soll das BAckup durchgeführt werden, wie bzw welchem Umfang , Überschreiben oder nur neue Bilder hinzufügen usw.). Trotzdem finde ich es ein sehr gutes Produkt und einfach zu bedienen. Ihre Aufgaben erfüllt ohne Probleme. Auch über´s Mobilnetz gab es keine Probleme und die Geschwindigkeit hat immer überzeugt.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Datensicherung für unterwegs

Lifestyle

04.01.2018

 | Sarah Park

Begnadete Hobby- und Smartphone-Fotografen im Urlaub können ein Lied davon singen: Ein Tag in der schönen Altstadt von Lissabon, drei Stunden im Madam Tussauds Wachsfigurenkabinett oder eine halbstündige Selfie-Session im Hotelzimmer – es... mehr +

#erstmalverstehen: Was das QNAP-NAS alles kann

Lifestyle

23.11.2016

 | Sarah Park

Speicherplatz kann man nie genug haben: Zu schön sind die Fotos und Videos vom letzten Urlaub oder zu wichtig die Powerpoint-Dateien aus dem Studium. Außerdem werden Festplatten und Speicher zunehmend günstiger und somit für jeden erschwinglich.... mehr +