Lifestyle

#erstmalverstehen: Tablet-Nutzung für Senioren - so einfach geht's



Zugeordnete Tags Tablet | Senioren

Tablets gelten als smarte Begleiter, welche uns sowie vor allem auch älteren Menschen im Alltag schnell und einfach unter die Arme greifen. Aber gerade für ältere Generationen kann die Bedienung solcher Geräte schnell kompliziert und kniffelig werden. Dabei genügen wenige Handgriffe, um das Tablet auch für Menschen in höherem Alter startklar zu machen. Worauf es genau ankommt, erklären wir euch in diesem Artikel.

Die Einrichtung wichtiger Apps auf dem Tablet

Das Installieren von Apps auf dem iPad ist schnell und einfach gemacht.
Das Installieren von Apps auf dem iPad ist schnell und einfach gemacht.

Vor allem durch nützliche, hilfreiche und informative Apps hilft das Tablet im Alltag weiter. Für alle, die nicht genau wissen, wie man „Apps“ installiert, hier eine kurze Erklärung. Diese Apps können über verschiedenen Plattformen bezogen werden – je nach dem, ob ihr ein Android-Tablet oder ein iPad habt. Dafür ist aber in jedem Fall eine Internetverbindung erforderlich.

Unter Android können die Apps aus dem Google PlayStore heruntergeladen werden. Der PlayStore ist eine vorinstallierte App, bei der ihr zuerst die Nutzungsbedingungen akzeptieren müsst. Dann könnt ihr gezielt nach Apps suchen oder die Startseite nach passenden Vorschlägen durchforsten. Zum Installieren von Apps einfach auf den Namen tippen und dann auf „Installieren“. Die jeweilige App wird dann heruntergeladen und auf dem Tablet installiert. Nach kurzer Zeit ist sie dann auch einsatzbereit und kann durch Tippen auf das App-Symbol gestartet werden. Auf dem iPad unter iOS funktioniert das Herunterladen und Installieren von Apps über den App Store nahezu identisch.

WhatsApp & Skype auf dem Tablet einrichten – so geht’s

Apps wie WhatsApp müssen vor der Benutzung eingerichtet werden.
Apps wie WhatsApp müssen vor der Benutzung eingerichtet werden.

Die wohl wichtigsten Apps, um mit den Liebsten in Kontakt zu treten sind WhatsApp zum Chatten und Skype für (Video-)Anrufe.

Nachdem WhatsApp auf das Tablet heruntergeladen wurde, kann es durch Antippen auf das Symbol gestartet werden. Beim ersten Start der App muss zunächst eine Telefonnummer angegeben werden, unter der die App laufen soll. Die Telefonnummer muss dann noch mit einem Code, der per SMS verschickt wird, verifiziert werden. Nach der erfolgreichen Verifizierung und einer kurzen Initialisierung der App kann mit dem Chatten losgelegt werden. Um einen Chat zu beginnen, musst du einfach unten rechts auf das grüne Symbol tippen. Wähle danach den Kontakt aus, mit dem du chatten willst und schon kann es losgehen.

Auch Skype muss zunächst eingerichtet werden. Beim ersten Start wirst du nach deinen Accountdaten gefragt. Du kannst dich entweder mit deinem Skype- oder Microsoft-Account einloggen. Falls du in deinem Account deine Handynummer hinterlegt hast, kannst du dich auch damit anmelden. Tippe dann auf den Pfeil, um fortzufahren. Jetzt noch das dazugehörige Passwort eingeben und erneut auf den Pfeil tippen, damit du eingeloggt wirst.

Im nächsten Schritt fragt dich Skype, ob du Kamera und Mikrofon einrichten möchtest. Du kannst diesen Schritt auch überspringen und später in den Einstellungen nachholen. Um den Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon zu erlauben, musst du im Anschluss zwei Mal auf Zulassen bzw. unter iOS auf Ja tippen. Dadurch ist die Einrichtung abgeschlossen.

Zum Starten einer Unterhaltung musst du links einen Kontakt auswählen und dann, ob du einen Videoanruf oder einen normalen Anruf starten möchtest. Alternativ kannst du auch nur mit der Person chatten.

Wichtige Einstellungen: Schriftgröße, Helligkeit & mehr

Zur besseren Lesbarkeit kann eine größere Schrift auf den Geräten eingestellt werden. Dazu musst du unter iOS in die Einstellungen gehen, dort dann unter Anzeige & Helligkeit zum Punkt Textgröße. Verschiebe dort den Regler nach rechts, um die Schriftgröße anzupassen. Bei deinem Android-Tablet findest du diese Option in den Einstellungen unter Schriftgröße.

Neben der Schriftgröße sollte zudem die Helligkeit automatisch geregelt werden. Bei Sonneneinstrahlung wird das Display beispielsweise automatisch heller gestellt.Um die automatische Helligkeit unter Android einzustellen, musst du einfach vom oberen Bildschirmrand nach unten wischen und neben dem Sonnensymbol auf den Punkt Auto tippen. Bei iOS kannst du die automatische Helligkeit in den Einstellungen unter Bedienungshilfen anpassen. Dort klickt ihr auf Display-Anpassungen oder bei älteren Geräten auf Anzeige & Helligkeit. Natürlich lässt sich die Helligkeit trotz der Einstellungen auch noch manuell regeln.

Wie Widgets & Shortcuts den alltäglichen Gebrauch erleichtern

Richtig eingerichtet ist die Tablet-Nutzung ein Kinderspiel & sehr hilfreich.
Richtig eingerichtet ist die Tablet-Nutzung ein Kinderspiel & sehr hilfreich.

Tablets erweisen sich im Alltag als echte Hilfsinstrumente. Mit ihren Apps können sie uns im täglichen Gebrauch richtig unterstützen. Damit die Nutzung der Tablets aber noch einfacher fällt, haben wir nachfolgend einige Kniffe für euch zusammengefasst.

Widgets: Darunter versteht man eine Art App-Vorschau direkt auf dem Startbildschirm, über die ihr die App bedienen könnt, ohne sie vollständig zu öffnen. WhatsApp verfügt beispielsweise über ein Nachrichten-Widget, wo du direkt sehen kannst, wer dir welche Nachricht geschickt hat. Zum Antworten musst du dann einfach auf die jeweilige Nachricht tippen.

Um unter Android Widgets auf dem Startbildschirm hinzuzufügen, tippe und halte in eine leere Fläche. Wähle dann unten Widgets aus und suche dort nach deinem passenden Widget. Zur Auswahl stehen unter anderem Wetter, Uhr und Nachrichten. Um das passende Widget zu aktivieren, musst du es einfach antippen.

Bei iOS kannst du Widgets hinzufügen, indem du auf dem Startbildschirm nach rechts wischst und anschließend nach ganz unten scrollst. Dort findest du dann die Schaltfläche Bearbeiten. Hier musst du dann noch auf das grüne „+“ tippen und kannst dann ebenfalls das passende Widget aussuchen. Mit Fertig werden die Änderungen gespeichert.

Shortcuts: Unter den Shortcuts versteht man einfache Verknüpfungen, um Aktionen schneller ausführen zu können. Beim täglichen Gebrauch einer Webseite zum Beispiel kann diese Webseite ebenfalls auf dem Startbildschirm hinzugefügt werden. Aber auch Einstellungen oder der Schnellzugriff auf einen bestimmten Kontakt lassen sich beispielsweise verknüpfen.

Bei Android kannst du Webseiten zum Startbildschirm hinzufügen, indem du die jeweilige Webseite aufrufst und dann oben rechts auf die drei Punkte tippst. Wähle anschließend Zum Startbildschirm hinzufügen und die Webseite erscheint direkt auf deinem Startbildschirm. Möchtest du Einstellungen verknüpfen, musst du unter Widgets wie oben beschrieben die Option Einstellungsverknüpfung und dann die jeweilige Einstellung auswählen.

Bei Apple funktioniert das Verknüpfen einer Webseite folgendermaßen: Öffne sie zunächst im Browser und tippe dann auf den Teilen-Button. Dort kannst du die Option Zum Home-Bildschirm auswählen. Leider ist das Verknüpfen von Einstellungen unter iOS nicht möglich.

Kaufberatung: Welches Tablet eignet sich für Senioren?

Das Samsung Galaxy Tab A mit 10-Zoll-Display
Das Trekstor Surftab breeze mit 7-Zoll-Bildschirm
Das iPad (2018) von Apple mit 9,7-Zoll-Display
Das Samsung Galaxy Tab A mit 10-Zoll-Display

Es gibt eine Reihe von Tablet, die hervorragend geeignet sind für ältere Personen. Hier stellen wir euch drei verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern vor.

Das Samsung Galaxy Tab A bietet mit seinem 10-Zoll-Bildschirm ein relativ großes Display, das angenehmes Lesen und Arbeiten ermöglicht. Durch das Anlegen von mehreren Profilen können neben den Großeltern auch deren Kinder oder Enkelkinder das Tablet nutzen. Es ist in einer Wifi- und einer LTE-Version erhältlich, wodurch ihr entweder nur zuhause oder auch unterwegs aufs Internet zugreifen könnt. Einen internen Speicher mit 16 Gigabyte bringt das Samsung mit, der sich per Speicherkarte auf Wunsch um bis zu 200 Gigabyte erweitern lässt. Der Preis liegt aktuell zwischen 160 und 200 Euro.

Für alle, die eher zu einem kleinen Tablet geneigt sind, das in jede Handtasche oder größere Hosentasche passt, gibts das Surftab breeze von Trekstor. Dieses Tablet hat einen sieben Zoll großen Bildschirm und kostet derzeit knapp 120 Euro. Der Arbeitsspeicher ist mit einem Gigabyte zwar relativ klein, reicht für alltägliche Anwendungen aber vollkommen aus. Auch hier lassen sich mehrere Profile ganz einfach einrichten. Außerdem bietet auch das Surftab breeze sowohl WLAN als auch 4G-Internet für unterwegs. In puncto Speicher verfügt es ebenfalls über 16 Gigabyte, die sich auf bis zu 200 Gigabyte erweitern lassen.

Ein großes Display zum Lesen bietet auch das Apple iPad (2018). Mit seinem 9,7-Zoll-Display ist es fast so groß wie das Samsung Galaxy Tab A, also vollkommen ausreichend, um alles gut ablesen und bedienen zu können. Die Bedienung unter iOS ist für viele intuitiver und einfacher. Durch die iCloud lassen sich Fotos und Dokumente – wenn man möchte automatisch – in einem Cloud-Speicher sichern. Außerdem sind Apple-Produkte weniger anfällig für Viren. Um das Internet zu nutzen, stehen je nach iPad-Modell WiFi oder zusätzlich auch LTE (bei Apple durch den Namen Cellular zu erkennen) zur Verfügung. Der Preis für das Apple iPad (2018) liegt aktuell zwischen 330 und 540 Euro.

So findest du das passende Tablet

Natürlich kommt es aber immer auf die individuellen Bedürfnisse an. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass sich das Tablet gut bedienen lässt und sicher in der Hand liegt. Am besten schaust du einmal selbst im nächsten Elektromarkt vorbei, probierst die einzelnen Tablets live vor Ort aus und lässt dich beraten. So findest du auf jeden Fall auch das passende Modell für dich.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 8 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Geoblocking-Ende in der EU beim Streaming

Lifestyle

06.04.2018

 | Marcel Peters

Ganz gleich, ob Netflix, Sky oder Spotify – seit dem 1. April 2018 könnt ihr mit eurem Streaming-Abonnement auch außerhalb Deutschlands in der europäischen Union weiter Serien-Marathone veranstalten beziehungsweise Musik hören. So verpasst... mehr +

#erstmalverstehen: Vorteile von E-Book-Readern

Lifestyle

01.08.2017

 | Sarah Park

Während einer Unterhaltung rundum unser Hobby Lesen sagte eine Freundin vor kurzem mal zu mir: „Ich lese lieber richtige Bücher. Und selbst wenn, wozu brauche ich so einen E-Reader? Ich hab doch ein Tablet.“ Es scheint, dass... mehr +