Lifestyle

Google will Umgebungsgeräusche für Werbung analysieren



Regenschirm gefällig?
Laut dem Online Magazin TNW hat Google ein Patent eingereicht in dem es um die Analyse von Geräuschen bei Handytelefonaten geht. Bei dem Patent geht es dabei konkret um die Hintergrundgeräusche bei Telefonaten. Diese sollen analysiert werden. Nach der Analyse soll dann umgehend personalisierte Werbung aufs Smartphone / Handy gebracht werden. Faktisch handelt es sich bei der Übermittlung um Daten wie Geräusche, Temperatur, Ort, Geschwindigkeit, usw. Laut Angaben des Online Magazins möchte Google auch Hintergründe bei geschossenen Fotos und Videos analysieren um den Benutzer mit passender Werbung zu versorgen.
Die geplante Software könnte durch Hintergrundgeräusche feststellen ob es beispielsweise regnet und darauf hin die Besitzer auf Geschäfte in der Umgebung hinweisen die Regenschirme verkaufen oder eine passende Werbung zu einem Angebot im Web auf dem Bildschirm platzieren. Dabei geht es laut Angaben des Unternehmens nicht um das abhören der Inhalte eines Gesprächs sondern um das auswerten der Umgebungssituation.

Weitere Patente beantragt
Weiterhin will das Unternehmen ein Patent beantragt haben, welches im Zusammenhang mit dem bekannten Freizeichenton bei Gesprächen zusammenhängt. In Zukunft möchte man Technologien entwickeln die das Freizeichen durch einen Werbespot ersetzen könnten.

Bei den Patentanträgen handelt es sich nur um Grobkonzepte und Google lässt sich bekanntlich nicht ins Blatt gucken. Es ist unklar ob Google die Patente irgendwann tatsächlich nutzen wird. Dennoch: was haltet ihr von solchen Patentanträgen? Wie findet ihr den Gedanken, dass unsere Gespräche zum Zwecke der Werbung analysiert werden? Werden wir bald auf unseren Smartphones voll gespamt mit Werbung?

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 88 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Alles, was du zu VPN wissen musst

Lifestyle

06.07.2019

 | Johanna Leierseder

Würdet ihr durch die Straßen laufen, euch in Geschäften umsehen und jedem eure Wohnadresse mitteilen? Wohl eher nicht. So ähnlich machen es aber viele unbewusst beim Surfen im Internet, denn dabei gebt ihr so einige Daten über eure IP-Adresse... mehr +

#erstmalverstehen: Welche Fritz!Box für mein Netzwerk?

Lifestyle

21.06.2019

 | Mario Petzold

Die FRITZ!Box von AVM, deren Namen auf einem alten Stück Software für ISDN beruht, gilt allgemein als zuverlässig, leicht zu handhaben und vielseitig. Ihre Verbreitung verdankt sie neben ihrem guten Ruf auch der direkten Bereitstellungen durch... mehr +