Lifestyle

Gaming mit Razer – Was können Gaming-Notebooks mit AMD Ryzen™ Prozessoren der 5000er-Reihe?



Zugeordnete Tags AMD | Notebook | Business

Gaming-Notebooks sind bis heute aufgrund ihrer Leistung oft schwer und klobig. Doch es gibt Hoffnung, dass das nicht so bleibt. Mittlerweile schaffen es Hersteller, die Leistung zu steigern und gleichzeitig ein zunehmend schmales und leichtes Design zu ermöglichen. Kleinere Chipsätze und die Einbindung künstlicher Intelligenz machen das möglich.

Auch Razer, eine der wohl bekanntesten Marken für Gaming-Ausstattung, mischt hier erfolgreich mit. So verbaut der Hersteller in seiner schlanken Razer Blade-Reihe die stärksten AMD Ryzen™ Prozessoren der 5000er Reihe. Die Versprechen der mobilen Gaming-Notebooks sind deutlich: „ultra leistungsstark“ und „ultra schnell“.

Doch was kann AMDs neue CPU wirklich und lohnt sich das Upgrade auf die neuen Prozessoren? Das klären wir heute am Beispiel des Razer Blade 14.

Das Razer Blade 14 – schlanker Hingucker mit neuem Prozessor

Bunte Farben und sportliches Design – für diesen schicken Look ist Razer bekannt.
Bunte Farben und sportliches Design – für diesen schicken Look ist Razer bekannt.

Eins ist klar: Schick sieht das Razer Blade 14 allemal aus. Farbenfrohe Lichtreflexionen bewerben das Notebook, doch auch außerhalb der Leuchtkulisse kann es sich sehen lassen. Das mattschwarze Aluminium-Gehäuse dürfte in seinem sportlich-kantigen Look nicht nur Gamer ansprechen.

Auch um euer Gaming-Zubehör müsst ihr euch nicht sorgen, denn der 14-Zöller bietet trotz seiner Höhe von 1,7 Zentimetern genügend Anschlüsse: zwei USB-A-3.2-, zwei USB-C-3.2-Ports samt Power-Delivery und Display Port sowie je ein HDMI 2.1- und Klinken-Anschluss sind für dieses schmale Format eine Ansage.

Doch ganz gleich, wie bunt das Razer Blade 14 schimmert, eines muss natürlich vor allem stimmen: die Leistung im Inneren. Also: Was bietet der verbaute AMD Ryzen™ 9 5900HX-Prozessor?

Welche Vorteile bieten die neuen AMD Ryzen™ Prozessoren für Gamer?

Im Inneren des Razer Blade 14 befindet sich ein AMD Ryzen™ 9 5900HX-Prozessor.
Im Inneren des Razer Blade 14 befindet sich ein AMD Ryzen™ 9 5900HX-Prozessor.

Ist ein neues Gaming-Notebook gesucht, wandern die Blicke meist zuerst auf die verbaute Grafiklösung (engl. Graphics Processing Unit, GPU). Was Razer für Gamer mit der NVIDIA® GeForce RTX™ 30-Serie bietet, haben wir bereits in unserem letzten Beitrag beschrieben:

Raytracing, DLSS & Co. – Was steckt hinter Gaming-Notebooks der RTX™ 30-Serie?

Dabei ist ein Blick auf den Prozessor, also die CPU (engl. Central Prozessing Unit) mindestens genauso wichtig, wenn es um die Gaming-Leistung eines Notebooks geht. Denn während die GPU im besten Fall für eine einwandfreie grafische Darstellung sorgt, beeinflusst die CPU maßgeblich wie schnell eure Spiele starten und wie flüssig sie laufen.

Der im Razer Blade 14 verbaute AMD Ryzen™ 5900HX Achtkern-Prozessor arbeitet im Grundtakt mit 3,3 Gigahertz und im Turboboost mit bis zu 4,6 Gigahertz. Dadurch bietet euch die CPU selbst für die anspruchsvollsten Titel genügend Power.

Dafür ist maßgeblich der Aufbau des AMD Ryzen™ Prozessors verantwortlich. Die sogenannte „Zen 3“ Architektur verkürzt nämlich die Speicherlatenz, ist energieeffizienter und verbessert die Performance. In der Praxis bedeutet das: Ihr könnt Games schneller laden, Spielstände schneller abspeichern und bekommt ein durchgehend flüssiges Spielerlebnis. Gleichzeitig bleibt der Stromverbrauch gleich – und das obwohl sich die Performance pro Megahertz im Vergleich zur Vorgeneration durchschnittlich um 19 Prozent verbessert hat.

Damit so viel Leistung in so ein kleines Gehäuse passt, setzt Razer übrigens auf eine Vapor-Chamber-Kühlung. Die entstehende Hitze wird hier durch eine Flüssigkeit im Lüfter-System schnell abgekühlt und leise abgeführt. Dröhnende Lüfter-Geräusche oder ein überhitztes Gehäuse müsst ihr also nicht erwarten.

Durch das schnelle QHD-Display mit Bildwiederholraten von bis zu 165 Hertz, wird die Leistung auch sichtbar und ihr könnt auch ohne externen Bildschirm mobil zocken.

Arbeiten mit dem Gaming-Notebook: Kann das Razer Blade 14 auch Business?

Größe, Anschlussvielfalt und Materialwahl des Razer Blade 14 können auch im Business-Bereich punkten.
Größe, Anschlussvielfalt und Materialwahl des Razer Blade 14 können auch im Business-Bereich punkten.

Dass AMD Ryzen™ Prozessoren der 5000er-Serie für Gaming viele Vorteile mitbringen, leuchtet ein. Nicht umsonst trägt das Razer Blade 14 den Titel „Gaming-Notebook“. Doch natürlich ist ein leistungsstarker Prozessor auch im Business-Gebrauch relevant.

Besonders im kreativen Bereich, beispielsweise für Videoproduktion oder Design-Arbeiten, sorgt der verbaute AMD Ryzen™ 9 5900HX-Prozessor in Kombination mit der internen GPU für flüssige Arbeitsprozesse: Videodateien rendern schnell, Grafikprogramme laufen flüssig und auch das Arbeiten im Multitasking ist ohne Probleme möglich.

In Zahlen ausgedrückt heißt das: Im Vergleich zu einem Intel Core i9-10980HK-Prozessor laufen Fotobearbeitungen laut AMD mit Adobe Photoshop CC2020 bis zu 1,23 Mal schneller. Auch 2D- und 3D-Rendering-Prozesse gehen bis zu 1,67 Mal flotter vonstatten.

Schauen wir uns schließlich noch einmal konkret das Razer Blade 14 an, dürften auch die kompakte Größe, das geringe Gewicht, die hochwertige und robuste Materialwahl sowie die vergleichsweise große Anschlussvielfalt für Business-User interessant sein. Besonders, wer mobil arbeiten will, könnte also von einem Gaming-Notebook wie dem Razer Blade 14 profitieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Nicht nur für Gaming-Liebhaber, die in der Freizeit ordentlich Power benötigen und trotzdem mobil bleiben wollen, lohnt sich das Upgrade auf ein Razer Blade 14 mit AMD Ryzen™ Prozessoren der 5000er-Serie. Auch kreative Berufsfelder sollten die neue Generation auf dem Schirm haben.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 28 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*