Lifestyle

Facebook & Messenger auf Android ohne Facebook-Apps nutzen: So geht’s



Zugeordnete Tags Facebook | App | Android

Die Liste der Berechtigungen, die die App „Messenger“ von Facebook verlangt, ist lang. Gleiches gilt für die Facebook-App selbst. Obendrein geben sich beide Apps nicht gerade energieschonend oder gar datensparsam. Schlimmstenfalls sorgen sie für Wakelocks und leeren so im Nu den Smartphone-Akku. Verständlich, dass nicht jeder Nutzer damit einverstanden ist. Bisher funktionierte die browserbasierte Mobil-Version https://m.facebook.com hervorragend als ressourcen- und datenschonende Alternative, doch chatten ist darüber seit einiger Zeit nicht mehr möglich. Aber es gibt Rettung! Heute zeige ich euch, wie ihr Facebook und auch den Messenger mobil auf dem Smartphone nutzt, ohne die Facebook-Apps zu installieren.

Die Facebook-Apps wollen viele Berechtigungen
Die Facebook-Apps wollen viele Berechtigungen

Ein Web-Wrapper macht’s möglich

Das Ganze geschieht mit Hilfe eines sogenannten Web-Wrappers. Stellt euch eine mobile Website vor, in die ihr euch nicht ständig neu einloggen müsst und von der ihr sogar Benachrichtigungen erhaltet – ungefähr das kann der Web-Wrapper.  Der Vorteil daran: Ihr werft euren Facebook-Login nicht irgendeiner windigen inoffiziellen Facebook-App in den Rachen sondern meldet euch ganz normal per HTTPS bei der Facebook-Website an. In meinem Falle kommt die AppHermit“ zum Einsatz. Diese steht natürlich nur stellvertretend für die vielen weiteren Web-Wrapper, die im Android-Store verfügbar sind – denn das Prinzip ist bei vielen das Gleiche.

Schritt 1 – Hermit aus Google Play installieren

Instaliert zunächst die App „Hermit“ aus Google Play. Das ist der Web-Wrapper, innerhalb dessen Facebook nach der Einrichtung als Lite-App läuft. Hermit beherbergt natürlich noch viel mehr Lite-Apps als nur Facebook – so zum Beispiel auch WhatsApp, Slack und viele Nachrichtenseiten. Im Prinzip könnte ihr jede Website, die ihr mit Smartphone oder Tablet öfter ansurft, in Hermit als Lite-App hinzufügen. Die kostenlose Version ist jeoch auf maximal zwei Lite-Apps begrenzt.

Schritt 1: Hermit aus Google Play installieren
Schritt 1: Hermit aus Google Play installieren

Schritt 2 – Neue Lite-App in Hermit erstellen

Startet nun Hermit. Unten rechts findet sich ein Plus-Symbol, mit dem sich eine neue App hinzufügen lässt. Dort stehen neben Facebook noch Facebook Lite und der Messenger zur Verfügung. Hinter dem ersten Eintrag verbirgt die sich normale mobile Facebook-Seite, die hervorragend funktioniert, über die man aber leider nicht (mehr) chatten kann. Der dritte Eintrag namens Messenger funktioniert zwar, basiert allerdings auf der Desktop-Seite von Facebook, die sich auf dem Smartphone nicht wirklich sinnvoll bedienen lässt. Zum Einsatz kommt daher bei mir letztlich Facebook Lite – damit sind sowohl Timeline, Facebook-Gruppen als auch Chats abgedeckt.

Schritt 2: Facebook Lite als Lite-App hinzufügen
Schritt 2: Facebook Lite als Lite-App hinzufügen

Schritt 3 – In Facebook Lite einloggen

Wählt dazu Facebook Lite aus und loggt euch anschließend mit euren Facebook-Logindaten ein. Speichert die Lite-App und dann war’s das auch schon. Wischt man von rechts die Einstellungen herein, lassen sich noch ein paar Ansichtsoptionen justieren. Voila – fertig ist die Lite-App für Facebook. Zugegeben – die Ansicht ist sehr minimalistisch und Videos lassen sich nicht abspielen. Aber wer bewusst auf die offiziellen Facebook-Apps verzichtet, sollte sich davon nicht gestört fühlen oder es vielleicht sogar begrüßen.

Schritt 3: Einloggen und Facebook nutzen
Schritt 3: Einloggen und Facebook nutzen

Praktische Details: Ad-Blocker & Benachrichtigungen

Damit der ganze Spaß nicht umsonst war, trumpft Hermit noch mit ein paar Extras auf: Ein eingebauter Ad-Blocker entfernt vollautomatisch störende Werbung. Auch auf den Benachrichtigungskomfort bei eingehenden Nachrichten und neuen Ereignissen muss niemand verzichten – sofern gewünscht. Außerdem begnügt sich Hermit mit deutlich weniger Berechtigungen, als die Facebook-Apps so haben wollen. Und für Daten-Sparfüchse findet sich noch ein Datensparmodus.

Kurzum: Wer die Standard-Facebook-Apps wegen ihrer Daten- und Leistungshungrigkeit satt hat, dürfte mit Hermit glücklich werden. Auf meinem Smartphone schlagen die offiziellen Facebook– und Messenger-Apps einzeln mit je 40 MB allein an Downloadgröße auf. Durch Fragmentation, Updates, Caches etc. dürfte der Speicherbedarf sehr schnell sogar auf mehrere Hundert Megabyte steigen. Hermit hingegen wiegt keine 10 MB.

Was haltet ihr vom Messenger-Zwang bei Facebook? Seid ihr unzufrieden mit den offiziellen Apps? Teilt mir eure Meinungen in den Kommentaren mit.

kw1604_c-samsung-galaxy-a3-a5-s6-edge-s5-s4-smartphone-smartphones-

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 104 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Die neue Währung: Datenvolumen

Lifestyle

26.04.2016

 | Sarah Park

Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen: Diejenigen, die am Ende des Monats noch viel Datenvolumen übrig haben und diejenigen, die am Ende des Datenvolumens noch viel Monat übrig haben. Meiner Einschätzung nach dürften Letztere in... mehr +

100.000 Facebook-Fans & Cyberport-Fanvertreter-Gewinnspiel

Lifestyle

22.05.2014

 | Elsa Philipp

Und plötzlich war es so weit – 100.000 Facebook-Nutzer haben auf unserer Seite „gefällt mir“ geklickt. Eine Zahl, die uns ein paar Freudentränen in die Augen treibt. Am liebsten würden wir uns bei all unseren Fans persönlich... mehr +