Lifestyle

Eufy Doorbell im Check: Was die CES-Neuheit besonders macht



Zugeordnete Tags Smart Home | Sicherheit | Kamera

Smart-Home-Technik macht unser Zuhause bequemer, energieeffizienter und sicherer. So regeln wir die Wohnzimmer-Temperatur bequem über unser Smartphone oder steuern Lampen per Sprachbefehl. Wer sein Zuhause sicher machen will, greift zu Überwachungskameras – aber ist das wirklich die smarteste Lösung?

Anker sagt “nein” und präsentiert zur Consumer Electronics Show (CES) 2022 die Eufy Doorbell – eine smarte Video-Türklingel. Welche Vorteile die Neuheit gegenüber herkömmlichen Überwachungskameras bietet, verraten wir euch jetzt.

Klingeling – wer ist da? Die Eufy Türklingel hat's im Blick

Die Eufy Doorbell wurde im Rahmen der CES 2022 präsentiert.
Familienmitglieder erkennt die smarte Türklingel und verzichtet so auf störende Fehlalarme.
Die Eufy Doorbell wurde im Rahmen der CES 2022 präsentiert.

Die Funktionalität einer Videoklingel ist selbsterklärend: Der reguläre Zweck als Türklingel wird durch eine Art digitalen Türspion erweitert. Die Videokamera erkennt Bewegungen, benachrichtigt euch via Smartphone und überträgt das aufgenommene Bild. Über das integrierte Mikrofon und den Lautsprecher könnt ihr bei Bedarf zudem mit euren Besuchern sprechen.

Gerade wer unerwarteten Besuch im Auge haben will, ist mit so einem smarten Überwachungssystemen bestens beraten. Störend wird es nur dann, wenn ihr auch benachrichtigt werdet, wenn euer Partner oder eure Partnerin vom Einkaufen, Joggen, Müll herausbringen oder von der Arbeit nach Hause kommt.

Hier kommt der erste Vorteil der Eufy Doorbell ins Spiel: Um Fehlalarme zu vermeiden, ist die smarte Türklingel mit einer Infrarotkamera ausgestattet, die Gesichter zuverlässig erkennt. So könnt ihr Verwandte und Freunde als “ungefährlich” klassifizieren und werdet nur dann benachrichtigt, wenn es wirklich notwendig ist – beispielsweise, wenn ein Paketbote heraneilt.

"Das Eckige muss ins Runde" – Die Paket-Wächter-Linse weiß wie

Über das Smartphone werdet ihr über Besucher benachrichtigt.
Damit Pakete auch auf der Türschwelle noch sichtbar sind, ...
... besitzt die Eufy Doorbell gleich zwei Kameras.
Über das Smartphone werdet ihr über Besucher benachrichtigt.

Apropos Post: Wer sowohl das Paket auf der Türschwelle, als auch den Eingangsbereich im Blick behalten will, bräuchte eigentlich zwei separate Überwachungssysteme. Auch dieses Problem will die Eufy Türklingel lösen, womit wir zu Vorteil Nummer zwei kommen: Die beiden integrierten Kameras.

Die nach vorn gerichtete Full-HD-Kamera wird durch eine nach unten gerichtete Linse ergänzt, wodurch ihr ein deutlich größeres Sichtfeld habt. Der sogenannte “Paket-Wächter” eliminiert den toten Winkel, kann euch bei einer Paketlieferung benachrichtigen oder an die Abholung erinnern.

Die Hauptkamera liefert nicht nur ein deutlich schärferes Bild als Konkurrenzmodelle, sie besitzt auch eine leichte Wölbung. Dadurch steht euch ein 160-Grad-Sichtfeld zur Verfügung, mit dem ihr Paketdiebe von Weitem detektiert. Das funktioniert übrigens auch bei Nacht bis zu einer Entfernung von fünf Metern.

Sicherheit vor & hinter der Haustür

Die Video-Türklingel wird zusammen mit einem 16 Gigabyte großem Speicher, der sogenannten HomeBase 2 geliefert.
Die Video-Türklingel wird zusammen mit einem 16 Gigabyte großem Speicher, der sogenannten HomeBase 2 geliefert.

Egal ob Spracherkennungs-System oder Überwachungskamera – beim Thema Sicherheit spielt auch die Datensicherheit eine große Rolle. Gerade sensible Daten wie Wohnort, Verwandtschaft oder tägliche Routinen sollten nicht in falsche Hände geraten oder gar für Werbezwecke missbraucht werden.

Hier kommt der dritte Vorteil ins Spiel, denn darauf legt auch Eufy viel Wert und sichert alle von der Türklingel aufgenommenen Videos auf der mitgelieferten HomeBase 2. Diese ist mit der sogenannten AES128-Datenverschlüsselung nach Militärstandard verschlüsselt und sorgt dadurch dafür, dass nur ihr allein Zugriff auf eure Daten habt – selbst wenn jemand eure Türklingel stiehlt.

Doch der Speicher besitzt noch einen weiteren Pluspunkt: Die internen 16 Gigabyte reichen für bis zu 90-tägiges Videomaterial und laufen niemals ab. Das heißt ihr müsst – anders als bei anderen Anbietern – kein Cloud-Abo abschließen und vermeidet monatliche oder jährliche Nachzahlungen.

Wasserfest, langlebig & ... exklusiv!

Jetzt habt ihr schon ziemlich viel über die Besonderheiten der Eufy Doorbell gelesen, selbstverständlich entspricht die Türklingel auch den Basic-Anforderungen: Sie ist kompatibel mit Amazon Alexa sowie Google Voice Assistant. Damit ihr sie auch in unüberdachten Außenbereichen anbringen könnt, ist sie außerdem wasserdicht gemäß IP65-Zertifizierung. Extremtemperaturen von -20 bis 50 Grad Celsius machen ihr ebenfalls nichts aus.

Ihr wollt mehr über die Smart-Home-Neuheit erfahren oder euch sogar selbst eine Eufy Doorbell sichern? In unserem Cyberport Online-Shop könnt ihr die CES-Neuheit exklusiv vorbestellen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 73 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Clever Heizen: So funktioniert das Smart Home Raumklima Set

Lifestyle

11.02.2021

 | Jenny Gringel

Momentan verbringe ich viel Zeit bei meinen Eltern, um ihnen ein bisschen unter die Arme zu greifen. Dann komme ich nach einer Woche mal wieder in meine Wohnung und was finde ich vor? Weil ich natürlich die Heizung abgedreht hatte, um Heizkosten... mehr +

Neuheiten 2021: 5G, VR im Homeoffice & Co. – Entwicklung der digitalen Kommunikation

Lifestyle

12.01.2021

 | Maria Klipphahn

Mit der Änderung der Jahreszahl erwarten wir häufig auch Änderungen in unserem Umfeld. Und tatsächlich kommen 2021 einige technischen Neuerungen auf uns zu. Mit welchen Produkten wir im neuen Jahr rechnen können, haben wir bereits in unserem... mehr +