Lifestyle

#erstmalverstehen: Was bringt Android 8.0 Oreo?



2
Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Smartphone | Android

„Ich will unbedingt Oreo, ich will unbedingt Oreo.“ Der Gedanke schwang sofort in meinem Hinterkopf mit, als ich hörte, dass Android 8.0 endlich auf den Smartphones dieser Welt ausgerollt werden soll. Aber wie schon bei Nougat war es mehr das Einfach-haben-wollen und weniger die Versessenheit auf spezielle Features. Schaut man sich diese einmal im Detail an, stellt man schnell fest, dass das Update durchaus Sinn macht. Was ist also neu an Oreo?

Die neuen Features: eine Auswahl

Der VLC-Player als Bild-im-Bild
Formular-Autofill selbst definieren
Neue Optik in den Einstellungen
Ein kleiner Punkt weist auf Neues hin.
Die Energie-Verwaltung wurde ...
... in vielen Details überarbeitet.
Der VLC-Player als Bild-im-Bild

Bild-im-Bild-Modus: Wie von YouTube bereits bekannt, könnt ihr mit Android 8 auch Videos in der YouTube-App oder im VLC-Player minimieren und mit variabler Größer über einer anderen App laufen lassen.

Autofill-Dienst: Passwörter speichern im Google-Konto ist ein alter Hut. Mit Oreo und dem Autofill-Dienst bestimmt ihr ab sofort, in welcher App die Daten gespeichert werden sollen, mit denen ihr Formulare automatisch befüllt. Neben Google stehen aktuell vier weitere Passwort-Manager bereit.

Übersichtlichere Systemeinstellungen: Durch die Einstellungen weht ein frischer Wind, die bisher üblichen Optionen wurden neu gruppiert und mit kurzen Untertiteln beschrieben. Das macht das Navigieren durch die Menüs deutlich einfacher.

Neuigkeiten deutlich ersichtlich: App-Updates oder neue Nachrichten hat schon das Vorgänger-Android direkt an den App-Ordnern kenntlich gemacht. Oreo setzt diese Tradition fort, geht aber wesentlich dezenter und eleganter vor. Benachrichtigungen lassen sich jetzt durch einen kleinen Kreis direkt am App-Icon erkennen – ein kleines aber feines Optik-Update. Zudem könnt ihr mit dem neuen Android Benachrichtigungen wesentlich detaillierter und individualisierter verwalten.

App-Installation von unbekannter Herkunft: Nicht jede App kommt aus dem Play Store und nicht immer ist Google der günstigste Anbieter. Um Anwendungen von anderen Plattformen auf eurem Smartphone zu installieren, gab es bisher immer nur die allgemeine Erlaubnis – ganz gleich, wo die APK herkam. Mit Oreo ist es nun auch möglich, zwischen verschiedenen Quellen zu differenzieren und zum Beispiel nur den Browser als Ursprung der Installationsdatei zuzulassen.

Neue Optik an vielen Stellen: Dass die Systemeinstellungen übersichtlicher geworden sind, habe ich bereits erwähnt. Auch an anderen Design-Schrauben wurde für 8.0 gedreht, so sind jetzt zum Beispiel animierte App-Icons möglich und auch Kleinigkeiten wie die Emoji-Bibliothek haben Zuwachs bekommen.

Optimierte Energie-Verwaltung: Was vorher zum Teil in den Entwickleroptionen möglich war, ist jetzt wesentlicher Bestandteil der Akku-Kontrolle: das gezielte Verwalten der Hintergrundprozesse. Das Betriebssystem unterbindet zudem seit Oreo auch ungezügelten Hintergrund-Funk und Lokalisierungen, um den Akku zu schonen. Auch die Background-Laufzeit von Prozessen hat jetzt ein Limit und wenn das überschritten wird, schaltet Android den Prozess einfach ab.

Smart Text Selection: Ab Android 8.1 kommt ein weiteres spannendes Smartphone-Feature hinzu, denn sobald ihr einen Textabschnitt wie zum Beispiel eine Adresse markiert, könnt ihr dank Smart Text Selection aus dem Kontext-Menü eine passende App wählen, die mit den markierten Daten arbeiten kann.

Tipps & Tricks: Neue Features sinnvoll nutzen

Am Anfang war die Benachrichtigung ...
... und mit Oreo kamen die Detail-Optionen.
Einfach auf die App tippen & halten ...
... schon habt ihr wesentliche Features parat.
Von den Optionen direkt in die App-Einstellungen
Ein langer Druck auf das Zahnrad ...
... schaltet den System UI Tuner frei.
Mehr System-Intelligenz bei der WLAN-Wahl
Am Anfang war die Benachrichtigung ...

Android Oreo bringt auch jenseits davon viele Detailfeatures mit und einige sind ziemlich nützlich, wenngleich sie oft nur kleine angenehme Details oder Verbesserungen ausmachen. Ein paar davon möchte ich im folgenden kurz umreißen.

#1 . Mit der großen 8 könnt ihr Benachrichtigungen sinnvoll managen, anstatt sie nur zur Kenntnis zu nehmen und wegzuwischen. Das bedeutet, dass ihr für Push-Meldungen selbst entscheiden könnt, wie ihr damit umgehen wollt. Wischt ihr die Meldung leicht nach links oder rechts, erscheint das Einstellungsrädchen und ein Uhr-Symbol. Mit Ersterem verwaltet ihr die Benachrichtigungseinstellungen der jeweiligen App, mit Letzterem stellt ihr ein, wann eine Benachrichtigung erneut angezeigt werden soll. Das ist in der Praxis ziemlich cool, denn während ich mit Android 7 zuweilen 5 oder mehr Benachrichtigungen offen lassen musste, damit sie nicht untergehen, kann ich Wichtiges jetzt einfach neu terminieren.

#2 . Kontext-Menüs werden mit jeder Android-Version mächtiger. Android Oreo ermöglicht nun eine noch direktere Interaktion über das Kontextmenü direkt aus dem jeweiligen App-Icon heraus. Das ist zum Beispiel beim Kalender ziemlich sinnvoll. So tippe und halte ich das Kalender-Icon und erhalte ein Kontextmenü, aus dem heraus ich direkt einen Termin erstellen kann. In den E-Mail-Apps schreibe ich auf die gleiche Weise eine neue Nachricht oder sehe den Absender der gerade eingegangenen E-Mail. Ähnliche nützliche Features gibt es für zahlreiche Smartphones-Apps wie Wetter, Google Docs, Google Drive etc.

#3 . Das Suchen in den Einstellungen ist eigentlich schon ein alter Android-Hut. Oreo bringt dennoch eine nette Neuerung mit. Sucht ihr zum Beispiel innerhalb der Einstellungen nach einer App, könnt ihr vom Suchergebnis aus direkt in die App-Infos springen und dort Berechtigungen verwalten oder gespeicherte Cache-Daten löschen. Langes Suchen entfällt.

#4 . Wem die offensichtlichen Tuning-Optionen des Systems zu wenig sind, der kann auch mit einem kleinen Kniff den System UI Tuner freischalten. Hierfür ziehe ich die Schnelleinstellungen vom oberen Displayrand herunter, suche das Zahnrad-Symbol und halte es gedrückt. Beim Wechsel in die Systemeinstellungen finde ich ab sofort unter „System“ den Tuner, in dem ich diverse Details verändern könnt. Was genau hier geht, hängt davon ab, was der Smartphone-Hersteller und dessen UI erlauben. Im Bestfall kann die Navigationsleiste personalisiert, Direktzugriff auf die Zwischenablage ermöglicht oder der Sperrbildschirm individualisiert werden. Probiert’s am besten selbst aus, dann seht ihr schnell, was möglich ist.

#5 . Unterwegs schalte ich gern das WLAN aus, damit mein Smartphone nicht mit einer Verbindungssuche im Hintergrund Energie vergeudet. Mit Android 8 lernt das Telefon nun, welche WLAN-Netze ich bevorzugt benutze, und schaltet das WLAN automatisch an, sobald ich in mich in Reichweite eines solchen Netzes befinde. Was ich dazu tun muss? Ich halte WLAN in den Schnelleinstellungen gedrückt, gehe danach in die WLAN-Einstellungen und aktiviere die entsprechende Berechtigung, die üblicherweise „WLAN automatisch aktivieren“ oder „Automatischer Netzwerkwechsel“ lautet.

Mit einigen wenigen Kniffen wie den gerade genannten komme ich wesentlich schneller durch die kleinen Smartphone-Alltäglichkeiten. Damit sorgt Oreo neben den offensichtlichen Updates auch im Detail für eine reibungslosere Android-Nutzung.

Status-Bericht: Welche Smartphones haben schon Oreo? Welche kommen noch?

Brandneu: Huawei P20 & P20 Pro mit Oreo 8.1
Sony Xperia XZ2 & Co. punkten mit Oreo.
Die Samsung-Neuheiten Galaxy S9 & S9+ kommen mit Android 8.
Das Mate10 Pro war das erste Huawei mit Oreo.
Auch das Honor 9 wurde inzwischen mit Oreo bedacht.
Brandneu: Huawei P20 & P20 Pro mit Oreo 8.1

Oreo rockt und hat so einiges an sinnvollen Neuerungen mitgebracht. Stellt sich also die Frage, welche Smartphones sich mit dem aktuellen Betriebssystem zieren können? Bei den Neuvorstellungen seit dem MWC könnt ihr in den meisten Fällen davon ausgehen, dass Oreo an Bord ist. Huawei P20 und P20 Pro, Samsung Galaxy S9 und S9+, Sony Xperia XZ2 (Compact), Nokia 1, 6 und 7 Plus – alle kommen mit Oreo ab Werk. Schon das Mate10 Pro von Huawei punktete mit der großen 8 und auch die letzten Sonys rund um XA2 und XA2 Ultra warteten schon mit dem neuen Android auf. Bei älteren Smartphones laufen die Updates unter Umständen eher schleppend.

Asus: ZenFone 3 und 4 sollen mit dem Update bedacht werden, für die 4 ist jetzt die Katze aus dem Sack.

Google: Nexus 5X, 6P, Pixel und Pixel 2 werden von der Android-Mutter bedacht.

Honor: Das 9 hat es schon, für das 7X wurde es bestätigt. 6X, 8 und 8 Pro sollten im Rahmen der zweijährigen Update-Garantie noch kommen.

HTC: Das U Ultra läuft bereits auf Oreo. U10, U11 und Co. sind noch offen.

Huawei: Das P10 und seine Brüder sind bereits drangekommen, P9 und Co. sowie Mate 9 und Mate 8 sollen kommen. Der Zeitpunkt ist unklar, ebenso wie der Status der Nova-Modelle.

LG: Dem Hersteller zufolge sollen G5, G6, V20 und V30 direkt auf 8.1 gebracht werden, sobald die Version verfügbar ist. 8.0 hat bisher entsprechend keins der LGs, das G7 könnte das erste Oreo-LG werden.

Motorola: Für das Moto Z wurde der Rollout begonnen, G5, X4, Z Play, Z2 Play und Z2 Force sollen noch kommen.

Nokia: Das Nokia 8 wird aktuell mit Oreo versorgt, 2, 3 und 5 stehen noch aus.

OnePlus: Die 3er- und die 5er-Serie erhalten Android 8 laut Hersteller, bei der 3er-Serie hat der Rollout bereits begonnen.

Samsung: Für S8 und S8+ hat es Platzhirsch Samsung endlich zu einer Beta gebracht, die S7-Serie soll noch folgen. Das noch junge Note8 muss sich nach wie vor mit Nougat begnügen, doch Oreo kommt laut Hersteller auch hier irgendwann. Bei der A-Serie wird’s wohl noch ne Weile dauern.

Sony: Sony bekleckert sich mit Ruhm und hat schon diverse Modelle der X- und XZ-Serien mit Oreo beliefert. Hinzu kommen die vielen Neulinge, die schon ab Werk mit Android 8 laufen.

Schleppender Rollout auf älteren Generationen

Schon seltsam: Alles in allem geht der Rollout von Android 8.0 für ältere Smartphones eher schleppend voran. Die Custom UIs kommen hier wohl einigen Herstellern in die Quere und auch Project Treble, mit dem Google ab Android Oreo schnellere Updates ermöglichen wollte, scheint nicht zu fruchten. Zum Glück ist Oreo zwar eine sinnvolle Evolution des OS, aber kein unabdingbarer Quantensprung. Das Smartphone-Leben geht auch mit Nougat weiter und vielleicht habt ihr ja morgen schon ein Update in den Systemmeldungen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 83 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

2 Kommentare

  1. Claudia schrieb am
    Bewertung:

    Und wann kommt es endlich auf die Samsung Geräte?

    • Johanna Leierseder schrieb am
      Bewertung:

      Hallo Claudia, teilweise ist Android 8 schon ausgerollt (bspw. auf dem Galaxy S8), teilweise befindet es sich noch im Rollout auf den Samsung-Geräten. Hast du mit deiner Frage ein bestimmtes Smartphone oder Tablet gemeint? LG, Johanna

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Netzwerk einrichten & mit Powerline erweitern

Lifestyle

15.12.2018

 | Marcel Peters

Der Router steht im Erdgeschoss, euer PC aber im ersten Stock – nicht gerade optimal, wenn ihr das Internet-Signal nur über WLAN übertragt. Dafür gibt es aber so einige einfach zu installierende Lösungen. Wir erklären euch hier die... mehr +

#erstmalverstehen: Leichte & stabile Materialien bei Notebooks

Lifestyle

06.12.2018

 | Johanna Leierseder

Auf der IFA 2018 habe ich das Notebook selbst hochgehoben – und ja, ich dachte erst einmal, es wäre eine Attrappe, da es wirklich unglaublich wenig wiegt. Die Rede ist vom leichtesten 14- und 15-Zoll-Notebook der Welt. Diesen Rekord hat... mehr +