Lifestyle

#erstmalverstehen: Faltbare Smartphone-Displays kommen!



Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Display | Smartphone

Na, passt euer Smartphone noch in die Hosentasche? Bei vielen wird das schon sehr knapp, denn mobile Telefone werden immer größer. Klar, das größere Display bietet so einige Vorteile, dafür werden Einhandbedienung und Transport aber immer schwieriger.

Deshalb sieht es derzeit so aus, als ob der Trend künftig in Richtung faltbare Displays gehen wird. Wie das funktionierten soll, welche Smartphones mit dieser Art Bildschirm bald zu haben sind und welche Vorteile das bringen soll, erfahrt ihr jetzt.

So funktioniert die neue Technologie

Aufrollbare Fernseher wurden ja schon vor Längerem der Öffentlichkeit präsentiert. Bald sollen aber auch Smartphones und vielleicht auch Notebooks mit einem flexiblen Display daher kommen. Was solche biegbaren Bildschirme überhaupt ermöglicht, sind organische Leuchtdioden, sogenannte OLEDs (Englisch für „Organic Light Emitting Diode“).

Diese Leuchtdioden sind beispielsweise in Form von AMOLED-Displays auch jetzt schon bei Smartphones und Tablets vorzufinden. Während LCDs (Liquid Crystal Display) und LEDs (Light Emitting Diodes) das Licht durch Flüssigkristalle erzeugen, die von einer Hintergrundbeleuchtung bestrahlt werden, kommen OLEDs dank ihrer eigenen Leuchtkraft komplett ohne diese zusätzliche Beleuchtung aus.

Dadurch kann der Bildschirm um einiges dünner, also weniger als einen Millimeter dünn, gehalten werden. Das führt zu einer viel höheren Flexibilität des Displays, sodass dieses bestenfalls auch wirklich komplett gefaltet werden kann, ohne kaputt zu gehen.

Huawei will noch vor Samsung an den Start gehen

ZTE hat mit dem Axon M bereits ein faltbares Smartphone herausgebracht, allerdings mit zwei einzelnen Displays.
ZTE hat mit dem Axon M bereits ein faltbares Smartphone herausgebracht, allerdings mit zwei einzelnen Displays.

Einige Unternehmen wie Microsoft, Motorola, LG, Samsung oder der chinesische Display-Hersteller BOE haben schon so einige Patente zum faltbaren Bildschirm beziehungsweise zum faltbaren Smartphone eingereicht.

Mit BOE arbeitet Huawei Gerüchten zufolge zusammen, um ein massentaugliches faltbares Smartphone auf den Markt zu bringen. Im November soll aber zunächst zum ersten Mal ein solches Gerät von Huawei präsentiert werden. Ob das dann wirklich schon im großen Stil produziert wird, ist fraglich. Vermutlich wird der chinesische Hersteller hier erst einmal die öffentlichen Reaktionen abwarten.

Aber nicht nur Huawei, auch Samsung ist mit Hochdruck dabei, einen flexiblen Smartphone-Bildschirm zu entwickeln. Das Galaxy X soll diesen dann erhalten und sich mit einer Displaydiagonalen von sieben Zoll zwischen Smartphone und Tablet einreihen.  Außerdem soll es ohne Scharnier daherkommen und einen weiteren Bildschirm auf der Rückseite integriert haben. Mit der Veröffentlichung könnt ihr wahrscheinlich im Februar 2019 rechnen.

Diese Vorteile würden die faltbaren Displays bringen

Gaming à la Nintendo DS könnte dann auch auf dem Smartphone möglich sein.
Gaming à la Nintendo DS könnte dann auch auf dem Smartphone möglich sein.

Aber warum sollte man sich überhaupt so ein – wahrscheinlich gar nicht so günstiges – Smartphone mit großem, faltbaren Bildschirm zulegen. So einige Vorteile gibt es dann doch:

Zum einen ist Multitasking viel einfacher. Beispielsweise könnt ihr Google Maps auf der einen Seite laufen lassen, den Musikplayer auf der anderen und beide Apps immer noch gut bedienen. Zum anderen ist es euch damit möglich, Dual-Screen-Spiele, wie man sie von der Nintendo DS kennt, zu spielen.

Je nachdem, wie der Klappmechanismus funktioniert, ist es außerdem möglich, die Selfiekamera zu sparen. Denn wenn man die – meist eh bessere – Hauptkamera zu sich umklappen kann, wird diese einfach ebenfalls für Selfies genutzt. Zudem könnte dies für viele die Anschaffung eines extra Tablets überflüssig machen, da solche faltbaren Telefone Tablet und Smartphone vereinen.

Wir bleiben gespannt, welcher Hersteller uns zuerst ein Smartphone präsentieren wird, das zusammengeklappt wieder in die Hosentasche passt und halten euch hier im Cyberbloc auf dem Laufenden.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 61 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Was ist Cloud Gaming?

Lifestyle

20.10.2018

 | Johanna Leierseder

Ihr möchtet anspruchsvolle Spiele wie „Far Cry 5“ zocken, habt aber nicht den neuesten und leistungsstärksten PC? Gut, dass das Thema Cloud Gaming immer weiter entwickelt wird, denn damit könnt ihr auch ohne gute Hardware... mehr +

#erstmalverstehen: Urlaubsfotos mit Lightroom & Co. richtig bearbeiten

Lifestyle

13.10.2018

 | Johanna Leierseder

Habt ihr nach dem Sommerurlaub auch wieder gefühlt 10.000 Bilder mehr auf dem Smartphone oder mittlerweile schon auf dem Notebook? Und viele davon sind leider schief, blass oder machen nicht ganz das her, was ihr euch erwartet hattet. In diesem... mehr +