Lifestyle

#erstmalverstehen: Dateien in der My Cloud™ Home sichern und teilen



1
Zugeordnete Tags Cloud | Backup | Sicherheit

Wer seine Dokumente, Bilder oder Videos sicher wissen will, sollte regelmäßig Backups machen. Das wissen mittlerweile die meisten, trotzdem tu auch ich mich immer wieder schwer. So eine Datensicherung kann schließlich ein ziemlicher Zeitfresser sein: Erst die Speicherlösung anschließen, Daten auswählen und dann die Dauer der Datenübertragung abwarten.

Besonders Dateien von meinem Smartphone speichere ich deshalb viel zu selten – schließlich will ich es fast immer nutzen. Doch für dieses Problem gibt es eine Lösung: private Cloudspeicher. Wie ihr eure Dateien in Zukunft unkompliziert sichert, mit Freunden und Familie teilt und was ihr sonst noch wissen müsst, verraten wir euch heute am Beispiel der My Cloud Home von WD®.

Durch das kompakte Format und unauffällige Design passt die My Cloud Home auf jeden Schreibtisch.
Durch das kompakte Format und unauffällige Design passt die My Cloud Home auf jeden Schreibtisch.

So funktioniert die Einrichtung der My Cloud Home-App

Wenn ihr noch nicht wisst, wie so ein Cloudspeicher funktioniert und wie ihr in einrichtet, schaut gerne einmal bei diesem Artikel vorbei:

#erstmalverstehen: So funktionieren private Cloudspeicher

Klar ist: Private Cloudspeicher, wie die WD My Cloud Home, sind für Kabel-Muffel wie mich genau das Richtige. Weil meine Daten online gespeichert werden, kann ich Fotos, Videos und Dokumente vollkommen zeit- und ortsunabhängig sichern. Aber wie funktioniert das genau?

Zur Verbindung mit dem Speicher lade ich die kostenlose “My Cloud Home”-App herunter. Diese gibt es als Desktop-Version für Mac und Windows sowie als iOS- oder Android-App. Die Einrichtung funktioniert in drei einfachen Schritten:

  1. Anmeldung/Registrierung: Zuerst melde ich mich in der App mit meinem My Cloud Home-Zugangsdaten an. Solltet ihr noch kein Konto besitzen, registriert ihr euch in wenigen Schritten mit E-Mail-Adresse und eurem Namen.
  2. WLAN-Verbindung auswählen: Im zweiten Schritt suche ich über die App das WLAN-Netzwerk aus, über das meine My Cloud Home verbunden ist und gebe das WLAN-Passwort ein. Nach einer kurzen Analyse ist die WLAN-Verbindung hergestellt.
  3. Automatische Backups: Im letzten Schritt fragt mich die App, ob ich meine Daten automatisch sichern lassen will. Diese Funktion ist vor allem dann praktisch, wenn ihr eure Backups wie ich gerne einmal vergesst.

Nun ist die App eingerichtet und ich kann kabellos auf meine My Cloud Home-Ablage zugreifen, Dateien organisieren oder manuell eigene Dokumente sichern. Praktisch ist dabei auch, das ich dafür genauso gut mein Notebook oder Tablet nutzen kann. Wie und wo ich auf meine Daten zugreife ist letztendlich also egal – ich muss mich mit meinem Smartphone noch nicht einmal im heimischen WLAN-Netzwerk befinden.

Über die My Cloud Home App greift ihr jederzeit und von überall auf gesicherte Bilder, Videos & Dateien zu.
Neben der App für iOS- & Android gibt es auche eine Desktop-Anwendung für Mac & Windows.
Über die My Cloud Home App greift ihr jederzeit und von überall auf gesicherte Bilder, Videos & Dateien zu.

So teilt ihr Dateien mit euren Liebsten

Ein Cloudspeicher hat noch einen weiteren Vorteil: Er lässt sich auch gemeinsam nutzen – selbst parallele Zugriffe sind möglich.

Weil ich nicht alleine lebe und meine Dateien gern mit meiner Familie teilen möchte, richte ich für meine Eltern einen eigenen Account ein. Auch das funktioniert über die My Cloud Home-App:

  1. Einstellungen: Zuerst navigiere ich mich in der App zu den Einstellungen. Dazu wähle ich das Menü-Icon in der linken oberen Ecke an und tippe auf “Einstellungen”.
  2. Anwender hinzufügen: In den Einstellungen wähle ich nun die Option “Anwender hinzufügen”. Im Anschluss öffnet sich ein Eingabe-Fenster.
  3. Einladung versenden: Hier gebe ich nun die E-Mail-Adresse meiner Eltern ein und tippe auf “Einladen”. Nun wird meine Einladungs-Mail an meine Eltern gesandt.
  4. Einladung annehmen: Diesen Schritt müssen meine Eltern vornehmen. Sie öffnen die Einladungs-Mail, folgen den Anweisungen und erstellen sich ihr eigenes My Cloud Home-Konto.
  5. Anfrage genehmigen: Ist das erledigt, erscheint in meiner App automatisch eine Anfrage, den Konten meiner Eltern Zugriff auf die My Cloud Home zu gewährleisten. Diese genehmige ich im letzten Schritt.

Nun können meine Eltern genau wie ich den My Cloud Home-Speicher nutzen. Praktisch ist dabei, dass wir Dokumente zentral ablegen können – ich kann die Urlaubsfotos meiner Eltern also jederzeit ansehen oder sogar mit eigenen Aufnahmen ergänzen. Für private Dokumente besitzt jeder von uns aber auch einen eigenen gesicherten Bereich, auf den nur er oder sie selbst Zugriff hat.

Mit verschiedenen Zugangskonten erstellt ihr eigene Bereiche oder teilt Bilder mit Freunden und Familie.
Mit verschiedenen Zugangskonten erstellt ihr eigene Bereiche oder teilt Bilder mit Freunden und Familie.

Manchmal kann es auch vorkommen, dass ihr nicht den gesamten Speicher, sondern nur einzelne Dateien mit anderen teilen wollt. Zum Beispiel, wenn ich meinen Freunden die Bilder unseres letzten Bowling-Abends zukommen lassen will. In diesem Fall wähle ich einen anderen Weg:

  1. Album erstellen: Als erstes wähle ich das Album-Symbol in der oberen Menüleiste aus und tippe auf “Album erstellen”.
  2. Bilder auswählen: Nun wähle ich alle Fotos des Bowling-Abends aus.
  3. Album benennen: Im nächsten Schritt gebe ich meinem Album den Namen “Bowling-Abend” und lege im Anschluss aus allen Bildern ein passendes Cover-Foto fest.
  4. Album freigeben: Über die Funktion “Album freigeben” teile ich die Bilder nun mit meinen Freunden. Dabei habe ich zwei Möglichkeiten: Wähle ich “Link senden” aus, können meine Freunde die Fotos im Ordner nur anschauen, aber nicht bearbeiten. Möchte ich, dass meine Freunde die Fotos auch bearbeiten können, wähle ich “zur Zusammenarbeit einladen” aus.

Datenübertragung von USB-Stick, Festplatte & Co.

Wer den klassischen Weg bevorzugt oder Dateien von der zuvor genutzten Festplatte auf der My Cloud Home sichern will, bekommt dafür ebenfalls die Möglichkeit: Auf der Rückseite des Cloudspeichers befindet sich ein USB-A-Port, den ihr zur Datenübertragung nutzen könnt. Folgende Schritte führt ihr dazu in der My Cloud Home-App aus:

  1. USB-Import: Über das Menü-Icon in der linken oberen Ecke öffnet ihr das Menü. Hier wählt ihr “Von USB importieren” aus. Die My Cloud Home greift nun auf den angeschlossenen Datenträger zu.
  2. Import oder Export: Im nächsten Schritt wählt ihr aus, ob ihr Dateien von der My Cloud Home exportieren (“zu Festplatte”) oder auf die My Cloud Home importieren (“von Festplatte”) wollt.
  3. Auswahl tätigen: Im Anschluss könnt ihr mit “alles kopieren” den gesamten Inhalt eures Datenträgers auf die My Cloud Home übertragen. Alternativ wählt ihr “Dateien oder Ordner auswählen” und selektiert die gewünschten Inhalte.
  4. Änderungen vornehmen: Sobald ihr auf “jetzt kopieren” tippt, startet die Übertragung. Mit der Funktion “Änderungen vornehmen” könnt ihr vorherige Auswahlen erneut anpassen.

Ist der Kopiervorgang abgeschlossen, bekommt ihr eine Benachrichtigung, die ihr mit “ok” bestätigt. Nun wird euch der übertragene Inhalt angezeigt.

Über den USB-A-Port an der Rückseite der My Cloud Home könnt ihr Dateien von USB-Sticks, Festplatten & Co. übertragen.
Über den USB-A-Port an der Rückseite der My Cloud Home könnt ihr Dateien von USB-Sticks, Festplatten & Co. übertragen.

Fazit: My Cloud Home – der Weg zum unkomplizierten Backup

Das waren die wichtigsten Funktionen, die ihr zum Sichern und Teilen eurer Daten mit der WD My Cloud Home kennen solltet. Praktisch an solchen Cloudspeicher-Lösungen ist vor allem der flexible Zugriff: Ihr könnt jederzeit und von dem Gerät eurer Wahl Dateien sichern und organisieren – selbst wenn ihr gerade nicht Zuhause seid.

Die verschiedenen Sicherheitsstufen zum Teilen von Dateien sind ebenfalls leicht einzurichten und ermöglichen es euch, eure My Cloud Home für verschiedenste Zwecke zu nutzen.

Macht ihr regelmäßig Backups und was findet ihr besonders praktisch am Cloudspeicher von Western Digital? Schreibt es uns gern in die Kommentare.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 73 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. Adrian schrieb am
    Bewertung:

    Besteht Interesse daran wie man es mit einem Synology NAS macht? Da könnte ich einen Text verfassen…

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Datensicherung leicht gemacht: Mit Synology C2 Backup

Lifestyle

24.03.2022

 | Maria Klipphahn

 | 13

Auf meinem Notebook liegen eine Menge Daten: Angefangen bei Erinnerungsfotos bis hin zu wichtigen Dokumenten, wie Kontoauszügen oder Versicherungsunterlagen. Ich will mir gar nicht vorstellen, was passieren würde, wenn ich all diese Dateien... mehr +

#erstmalverstehen: So funktionieren private Cloudspeicher

Lifestyle

30.03.2021

 | Maria Klipphahn

Als ich im letzten Jahr meine Abschlussarbeit schreiben musste, dachte sich mein Rechner mitten im Schreibprozess: “Tschüss, ich mache jetzt ein Update” Wie viel Schaden so ein System-Neustart mit sich bringen kann, kannst du dir... mehr +