Lifestyle

#erstmalverstehen: Apple Pay - mit iPhone & Apple Watch bezahlen



Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Apple | iPhone

Seit Dezember 2018 ist es endlich so weit: Das Wühlen nach dem Geldbeutel hat für Apple-Nutzer ein Ende. Denn ab sofort könnt ihr einfach eure Apple Watch oder euer iPhone an das Kartenlesegerät der Kasse halten und schwups: Der Einkauf ist bezahlt. Genauso schnell funktioniert es beim Online-Shopping.

Diesen Komfort beim Bezahlen verdanken wir der Einführung von Apple Pay in Deutschland. Wie ihr Apple Pay auf eurem iPhone, MacBook oder eurer Apple Watch einrichtet, welche Banken den Dienst anbieten und wo ihr damit zahlen könnt, erfahrt ihr jetzt!

Wie funktioniert Apple Pay?

Apple Pay ist ein Bezahldienst, mit dem ihr kostenlos und kontaktlos über iPhone, Apple Watch und Co. bezahlen könnt. Dabei wird im Grunde per Kreditkarte gezahlt. Diese hinterlegt ihr in der App Wallet (Englisch für „Geldbörse“). Dazu geht ihr in den Einstellungen des iPhones auf Wallet & Apple Pay und tippt auf Kredit- oder Debitkarte hinzufügen. Je nach Bank sind dann verschiedene Schritte notwendig, die Karte hinzuzufügen. Teilweise müsst ihr erst eine App von eurer Bank herunterladen, um in Wallet eine Kredit- oder Debitkarte aufzunehmen.

Ist dies geschehen, tippt ihr in der Wallet-App auf Weiter. Dadurch wird eure Bank informiert, die eure Kartendaten noch einmal überprüft. Sind diese verifiziert und ihr habt die Zustimmung der Bank, seht ihr das in der Wallet-App. Ein Tipp auf Weiter genügt und ihr könnt Apple Pay nutzen.

iPhone auflegen, per Touch-ID oder Face-ID bestätigen & fertig
iPhone auflegen, per Touch-ID oder Face-ID bestätigen & fertig

Welche Banken machen bei Apple Pay mit?

Aktuell gibt es zwölf Banken und Kreditinstitute, die Apple Pay unterstützen, und zwar American Express, boon., bunq, comdirect, Deutsche Bank, fidor BANK, Hanseatic Bank, HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG, N26, o2 Banking, Ticket Restaurant Edenred und VIMpay. Wenn ihr also bei einer dieser Banken eine Kreditkarte habt, könnt ihr diese zu eurer Apple Wallet hinzufügen.

Wo kann ich mit Apple Pay zahlen?

Ihr könnt überall dort mit Apple Pay zahlen, wo ihr folgende Symbole seht – und das sind mittlerweile ziemlich viele Shops, Tankstellen, Restaurants und Co.

Unter den Partnern sind unter anderem Aldi, Netto, Burger King, H&M, Aral, Vapiano, Flixbus und – tada! :) – auch Cyberport. Das heißt, es ist nun möglich, mit seinem iPhone ein iPhone zu bezahlen. Übrigens könnt ihr Apple Pay nicht nur in den Cyberport Stores, sondern auch in der App und im Online-Shop nutzen. Letzteres funktioniert aber nur, wenn ihr dazu den Apple-Browser Safari nutzt.

Wie nutze ich Apple Pay mit der Apple Watch?

Um über das einfache Auflegen der Apple Watch bezahlen zu können, müsst ihr Apple Pay für die smarte Uhr einrichten. Das funktioniert über die Watch-App auf dem iPhone. In der Anwendung wird als erstes Meine Uhr aufgerufen. Dort tippt ihr auf Wallet & Apple Pay, dann auf Kredit- oder Debitkarte hinzufügen. Jetzt müsst ihr nur noch die Kartendaten eingeben und von der Bank verifizieren lassen – fertig!

Um zu zahlen, drückt ihr zweimal die Seitentaste der Smartwatch und haltet sie dann ans Kassen-Terminal. Wenn euch das Terminal dann fragt, ob ihr mit Kredit- oder Debitkarte zahlen wollt, immer das erstere wählen. Über die erfolgreiche Zahlung informiert euch eine leichte Vibration der Smartwatch.

Seitentaste zweimal drücken & Apple Watch an den Kartenleser halten - schon ist der Einkauf bezahlt.
Seitentaste zweimal drücken & Apple Watch an den Kartenleser halten - schon ist der Einkauf bezahlt.

NFC: Wie funktioniert Apple Pay technisch?

Die Bezahldaten werden bei Apple Pay über NFC (Near Field Communication) übertragen. Das ist eine Funktechnik, die sich besonders gut für mobiles Bezahlen eignet, da sie besonders sicher ist. Die Daten werden dabei nur bei einer Sender-Empfänger-Entfernung von maximal vier Zentimetern übermittelt. Dadurch gestaltet sich das Ausspionieren schwieriger.

Ob euer iPhone NFC unterstützt, hängt vom Modell ab. Ab dem iPhone 6 (Plus) wurden entsprechende Chips integriert. Apple Pay lässt sich also mit folgenden iPhones und Apple Watches nutzen:

Euer iPhone mit eingerichtetem Wallet haltet ihr letztendlich nur noch in die Nähe eines NFC-Kassengerätes und sekundenschnell werden die Bezahldaten übermittelt. Eine kurze Bestätigung per Touch-ID oder Face-ID reicht und die im Wallet ausgewählte Kreditkarte wird belastet. Bei Kaufbeträgen von über 25 Euro kann je nach Bank und Kreditkarte zudem die Eingabe der Kreditkarten-PIN erforderlich sein.

Wenn ihr online oder in einer App bezahlen wollt, ist das ebenfalls bequem und schnell möglich. Euer iPhone muss nur per Touch-ID oder Face-ID entsperrt sein, dann tippt ihr im Warenkorb auf die Zahlungsmethode Apple Pay. Jetzt müsst ihr nur noch per Doppel-Tipp an der Seitentaste bestätigen und fertig.

Ähnlich funktioniert das mit einem MacBook. Zur Bestätigung nutzt ihr dabei die Touch-ID-Funktion der Touch Bar oder, wenn das MacBook keine hat, erfolgt die Authentifizierung per Fingerabdruck via iPhone oder Apple Watch.

Per Touch-ID bestätigt ihr euren Kauf.
Per Touch-ID bestätigt ihr euren Kauf.

Kreditkartennummer bleibt geheim? So sicher ist Apple Pay

Apple Pay gilt als noch sicherer als die gewöhnliche Kreditkartenzahlung, da die Transaktionen nicht mit der eigentlichen Kartennummer, sondern mithilfe einer Art Gerätekontonummer erfolgen. Diese wird pro Karte und Gerät neu erstellt.

Wenn ihr dann bezahlt, wird diese Gerätekontonummer zusammen mit einer einzigartigen Transaktionsnummer (TAN) an das Kassen-Terminal oder den Onlineshop übertragen. Für das Kassenterminal sieht diese virtuelle Nummer wie eine übliche Kreditkartennummer aus. Nur die Bank kann diese einem bestehenden Konto zuordnen.

Das heißt, dank Apple Pay wird nicht mehr die reale Kreditkartennummer preisgegeben und der Diebstahl eurer Daten damit erschwert. Wenn es doch einmal dazu kommen sollte, dass das iPhone verloren geht, muss die Kreditkarte nicht gleich gesperrt, sondern lediglich die jeweilige Gerätekontonummer gelöscht werden.

Apple gibt die Kartennummer sowie Käufer-Informationen bei Zahlungen in Geschäften nicht an den Händler weiter – außer ihr habt eine Kunden- oder Bonuskarte in der Wallet-App hinzugefügt. Bei Online- und App-Zahlung bekommt der Händler hingegen jedes Mal weitere Infos wie Name und Adresse übermittelt, um eine Lieferung zu ermöglichen. Eure vergangenen Transaktionen könnt ihr unter „Letzte Einkäufe“auf dem iPhone anschauen und überprüfen.

Die Bezahlung mit Apple Pay ist also schneller, einfacher und sicherer als man vielleicht denkt. Was haltet ihr vom neuen Bezahldienst? Habt ihr eure Wallet-App schon eingerichtet?

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 86 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Wie lösche ich SSD-Daten vollständig & sicher?

Lifestyle

04.08.2019

 | Mario Petzold

Wenn jemand deine privaten Urlaubsfotos wiederherstellt, ist das zwar nicht berauschend, allerdings meist auch nicht allzu dramatisch. Wenn jedoch deine Geschäftsdaten in falsche Hände gelangen, kann das ganz schön unschöne Folgen haben.... mehr +

#erstmalverstehen: Alles, was du zu VPN wissen musst

Lifestyle

06.07.2019

 | Johanna Leierseder

Würdet ihr durch die Straßen laufen, euch in Geschäften umsehen und jedem eure Wohnadresse mitteilen? Wohl eher nicht. So ähnlich machen es aber viele unbewusst beim Surfen im Internet, denn dabei gebt ihr so einige Daten über eure IP-Adresse... mehr +