Lifestyle

Digitales Lernen mit Notebook, Tablet & Co.: Welche Technik braucht mein Kind?



Zugeordnete Tags Notebook | Tablet | Convertible

Notebook, Smartphone und Co. sind aus unserem alltäglichen Leben kaum noch wegzudenken und auch Schulen beginnen, ihre Lerninhalte mit digitalen Hilfsmitteln zu optimieren. Tafeln werden durch Smartboards ersetzt, Referate erfordern eine Powerpoint-Präsentation und Aufsätze sollen möglichst per Computer geschrieben werden.

Vor allem durch die Corona-Pandemie rückt das Schulleben immer mehr auf die Digitalisierung zu und selbst mein ehemaliges und wie ich finde altmodisches Gymnasium unterrichtet seit sechs Jahren mit iPads. Ein digitaler Helfer – egal ob Tablet oder Notebook – erlangt also immer mehr Bedeutung im Schulalltag. Wir helfen dir, für dein Kind den richtigen Unterstützer zu finden.

Im folgenden Artikel findest du unsere Empfehlungen rund um Notebooks, Tablets und Zubehör für die Schule. Alle Produkte rund um E-Learning, Infos und weitere Highlights findest du in unserem Shop.

Was muss vor dem Notebook-Kauf beachtet werden?

Als erstes sollten wir uns Gedanken machen, was das Kind überhaupt benötigt. Sinnvolle Fragen dabei sind: Ist es noch in der Grundschule oder geht es bereits auf eine gehobene Schule? Wie sieht der Unterrichtsalltag aus und besitzt die Schule bereits ein digitales Lernformat?

Grundschüler benötigen meist kaum Leistung und sind mit Browser und Office-Anwendungen bereits gut unterwegs. Das Notebook oder wahlweise auch Tablet, sollte allerdings möglichst robust und leicht sein, damit es im Schulalltag keinen Schaden davonträgt, auch wenn es einmal auf den Tisch knallt oder im Schulranzen auf den Boden fliegt.

Für gehobene Klassenstufen wird die Leistung wichtiger und das Notebook darf auch etwas schwerer ausfallen. Vielseitigkeit, auch im Bezug auf ein mögliches Studium, spielt ebenfalls eine Rolle.

Genauso ist es wichtig, an die Hobbys des Kindes zu denken. Künstlerisch begabte Kinder erfreuen sich vor allem an einem Tablet oder einem Convertible mit Stift. Für spielfreudige Kinder lohnt sich ein Blick auf Notebooks mit externer Grafikkarte, um Games flüssig ausführen zu können. Hier kommt allerdings der Faktor hinzu, dass diese Notebooks meist nicht die leichtesten sind und im Schulalltag zu schwer werden könnten.

Besitzt dein Kind bereits ein Smartphone? Ein Ökosystem zu erhalten kann praktische Vorteile mit sich bringen. IPhone-Nutzer profitieren mit einem MacBook oder iPad von Apples Services. Zum Beispiel gibt es die iCloud, mit der immer alle Dateien auf sämtlichen Geräten verfügbar sind. Huawei hingegen stattet Notebooks und Smartphones mit einer speziellen Share-Funktion aus, um Daten blitzschnell übertragen zu können.

Neben Notebook und Tablet solltest du unbedingt auch an das passende Zubehör denken. Eine Maus für schnelles Surfen und Recherchieren sollte für alle Pflicht sein. Beim Kauf eines Tablets kann eine externe Bluetooth-Tastatur und gegebenenfalls ein Stylus Sinn machen..

Tablet, Chromebook & Notebook für die Unterstufe

Kinder sind bereits im Grundschulalter meist versierter im Umgang mit Technik als ältere Generationen und lernen neues schnell. Trotzdem sollten sie nicht gleich mit der neusten High-End-Technik losziehen. Einmal kurz die Schultasche herunterfallen lassen und ein Displaybruch ist meist nicht fern. Ein Chromebook ist außerdem eine Überlegung wert. Diese sind relativ günstig, beschränken sich auf Basis-Funktionen wie Surfen und Office-Anwendungen und bieten eine gute Akkulaufzeit.

Notebook:

Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST: Das schlanke IdeaPad besteht aus robustem Aluminium. Für leichte Bedienung läuft Windows im S-Modus, wodurch das Notebook zusätzlich vor unerwünschter Software geschützt wird. Außerdem ist Microsoft Office für ein Jahr kostenlos inklusive, was zusätzlich den Vorteil von ein Terabyte Cloud-Speicher mit sich bringt.

Chromebook:

Das Betriebssystem ChromeOS, welches auf Chromebooks läuft, verspricht eine Intuitive Bedienung. Wenn dein Kind ein Android-Smartphone besitzt, wird es sich hier schnell zurecht finden. Lange Updates vor dem Starten des Notebooks gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Es braucht ebenfalls nur sieben sekunden bis das Chromebook gestartet ist. Das Notebook ist also immer sofort einsatzbereit, wenn es benötigt wird.

Acer Chromebook 314: Mit 14 Zoll besitzt das Chromebook die perfekte Größe für einfachen Schulalltag und passt in jeden Rucksack. 1,5 Kilogramm wiegt es und hält bis zu 12 Stunden durch.

Tablets:

iPad mini 2019: Apple garantiert für seine Geräte jahrelangen Support und ein iPad ist selbst für den Uni-Alltag immer eine gute Unterstützung. Das iPad mini ist Apples Einsteiger-Tablet, bietet aber bereits vollen Funktionsumfang mit Pencil-Unterstützung.

Galaxy Tab S6 Lite: Falls es kein Apple sein soll, hat auch die Android-Sparte gute Alternativen. Das S6 Lite besitzt bereits einen Stift und kommt mit einem großzügigen Display daher – perfekt für künstlerische Kinder. Eine Tastatur oder Maus können per Bluetooth oder USB-Adapter verbunden werden.

Das Richtige für Schüler in der Mittelstufe

Je mehr Aufgaben hinzukommen, desto leistungsstärker sollte das Arbeitsgerät sein. Komfort beim Tippen längerer Texte bekommt ebenfalls mehr Gewicht. Hobbys können außerdem mit dem richtigen Notebook unterstützt und ausgebaut werden.

Tablet:

Microsoft Surface Go 2: Das Surface Go 2 besitzt etwas mehr Leistung als die zuvor erwähnten Tablets. Außerdem läuft es mit Windows als Betriebssystem. Mit 0,54 Kilogramm ist es unschlagbar wenn es um Mobilität geht. Als Extra ist im Lieferumfang ein Type-Cover enthalten. Darauf tippt es sich schnell und angenehm.

2-in-1-Notebook:

ASUS VivoBook Flip 14: Ein Convertible besitzt ein Touch-Display, das sich um 360 Grad herumklappen lässt. Dadurch ist es auch als Tablet verwendbar und mit Eingabestift auch zum Zeichnen geeigent. Das Asus VivoBook hat mit einem i5-Prozessor eine Menge Leistung mit an Bord und bietet ein Paket, das auch für die Oberstufe geeignet ist.

Als günstigere Alternative bietet sich das HP Pavillion x360 an. Durch seine 15 Zoll und 1,9 Kilogramm ist es zwar nicht so mobil wie das Vivobook, die Displaygröße eignet sich aber besser um viele Texte zu schreiben.

Notebooks:

HUAWEI MateBook 13: Das MateBook ist ein echtes Kraftpaket, bietet genug Leistung für die Oberstufe und sieht dabei auch echt schick aus. Das Notebook wiegt nur 1,3 Kilogramm und ist mit 13 Zoll sehr mobil. Zu beachten sind hier allerdings die relativ geringe Anzahl an Anschlüssen. Deswegen sollte ein Adapter, zum Beispiel von USB-C auf HDMI oder USB-A mitgekauft werden.

Das Dell Inspirion 14 ist mit 1,5 Kilogramm Gewicht ziemlich leicht, sodass es bequem zur Schule beziehungsweise nach Hause transportiert werden kann.. Mit HDMI, Ethernet und USB-A sind die wichtigsten Anschlüsse abgedeckt. Power bezieht es von einem AMD Ryzen 5 3500U Prozessor.

Volle Leistung mit Convertibles & Notebooks Für die Oberstufe

In der Oberstufe werden Bücher meist weniger, die Aufgaben aber umso anspruchsvoller. Leistung sollte hier Vorrang haben und ein Blick auf den späteren Werdegang mit eventuellem Studium ist ebenfalls wichtig. In Hausarbeiten wird viel getippt und Spielereien, die ein Tablet bietet, sollten in den Hintergrund rücken. Um diese Vorteile trotzdem nutzen zu können, bietet sich auch ein 2-in-1-Notebook an.

Notebooks:

Das HP ProBook 445 G7 ist ein vollwertiges Arbeitsnotebook. Mit einem Ryzen 7 Prozessor hat es Leistung für aufwendige Berechnungen und Aufgaben. Viele Anschlüsse stehen ebenfalls zur Verfügung. Allerdings kommt es ohne Betriebssystem daher. Dieses müsste also noch nachgekauft werden.

Für Apple-Fans bietet sich das MacBook Air an. Das schlanke 13,3 Zoll große Gehäuse passt in jede Tasche und ein Intel Core i5-Prozessor spendiert ihm genügend Leistung für sämtliche Anwendungen.

2-in-1-Notebook:

Lenovo IdeaPad Flex 5: Das Convertible kommt mit einem Intel Core i7-Prozessor und ist somit auch für die Uni bestens gerüstet. Außerdem ist es mit einer NVIDIA GeForce MX330 ausgestattet. Die externe Grafikarte erlaubt einfache Spiele und grafikintensive Anwendungen wie Photoshop.

Zubehör für flüssiges Arbeiten - Maus, Tastatur und Dock

Das Hauptgerät macht nur einen Teil der Miete, auch an das richtige Zubehör muss gedacht werden.

Mäuse

Der Kauf einer richtigen Maus spart Arbeitszeit und ist wesentlich bequemer als auf einem Touchpad herum zu scrollen. Eine Bluetooth-Maus ohne extra USB-Empfänger wie die Microsoft Bluetooth Mouse ist die Universal-Lösung. Sie verbindet sich nicht nur mühelos mit einem Notebook, sondern auch mit Tablets – egal ob Windows, Android oder Apple.

Tastaturen

Für Tablets ist außerdem eine externe Tastatur wichtig. In der Grundschule mag die Tablet-Tastatur ausreichen. Ab der Mittelstufe, wenn mehr geschrieben wird, reicht diese allerdings meistens nicht mehr aus. Die Logitech K780 ist hier eine gute Wahl.

Docking-Stations

Da manche Notebooks und vor allem Tablets teilweise nur noch auf USB-C setzen, ist auch ein Dock für mehr Anschlussvielfalt nötig. Beamer und Co. können sonst nicht genutzt werden. Eine Universallösung mit HDMI, USB-A und sogar VGA-Anschluss für alte Beamer bietet das ASUS OS200 USB-C Dock.

Viele weitere Produkte, die den Schulalltag für dein Kind erleichtern, findest du in unserem Shop. Dort gibt es außerdem die Antwort auf die Frage, ob nicht auch ein Monitor, Headset, Drucker, eine externe Festplatte und die richtige Software nützlich sein könnten.

Bei weiteren Fragen kannst du dich außerdem an unsere Technik-Experten unter 0351/33957004 wenden, die sich besonders gut auskennen und dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 37 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Upgrade Guide: So tauschst du RAM & SSD in Notebook & PC

Lifestyle

18.07.2020

 | Jenny Gringel

Der PC braucht ewig zum Starten, der HDD-Speicher gibt langsam den Geist auf oder der RAM, also der Arbeitsspeicher, kann kann nicht mehr mit dem restlichen System mithalten – ein Upgrade von SSD und Arbeitsspeicher kann viele Gründe haben.... mehr +

Gaming-sale: Alles was das Gamer-Herz begehrt

Lifestyle

14.08.2019

 | Jenny Gringel

Das Sommerloch lässt uns Gamer gerade ein wenig auflaufen, aber die Gamescom ist nicht mehr weit und ab September erwartet uns zum Beispiel mit Borderlands 3 und Fifa 20 wieder eine Menge Nachschub. Damit ihr dafür auch gut gerüstet seid und... mehr +