Lifestyle

Chromebooks #erstmalverstehen: So findet ihr euch leicht auf Chrome OS zurecht



Zugeordnete Tags Chromebook | Google | #erstmalverstehen

„Schnell, sicher und spielend leicht zu bedienen“, das sollen Notebooks, Convertibles und Tablets mit dem Betriebssystem Chrome OS sein. Trotzdem – so scheint es – trauen sich einige noch nicht so recht an Chromebooks heran. Der Grund: Das Betriebssystem ist noch relativ unbekannt.

Das wollen wir ändern! In unserer Chromebook-Reihe schauen wir uns die Versprechen „einfach, schnell und sicher“ genauer an und zeigen euch verschiedenste Funktionen und praktische Tipps rund um das Betriebssystem Chrome OS. Im heutigen Artikel beginnen wir mit der spielend leichten Bedienung.

Aller Anfang ist leicht: Warum euch Chrome OS schnell vertraut vorkommen wird

Die Übersicht im Menü ähnelt der bekannten Android Benutzeroberfläche.
Die Übersicht im Menü ähnelt der bekannten Android Benutzeroberfläche.

Wer das erste Mal einen Blick auf die Benutzeroberfläche von Chromebooks wirft, wird sich wahrscheinlich denken: „Das kenne ich doch irgendwoher“. Chrome OS ähnelt nämlich sehr dem bekannten Android-Interface, wodurch die Bedienung für die meisten von Anfang an sehr eingängig ist. Doch beginnen wir von vorne.

Weil ihr euch direkt zu Beginn mit eurem Google-Konto anmeldet, synchronisiert sich das Chromebook automatisch mit euren Google-Drive-Dokumenten, Apps und Google Chrome Browser-Daten, wenn ihr das wollt. So müsst ihr euch bei der Einrichtung um nichts kümmern und könnt direkt starten. Auf der Desktop-Ansicht findet ihr alles, was ihr braucht:

Unten seht ihr die Ablage. Diese ähnelt der Taskleiste von Windows- 0der Mac-Geräten, bietet allerdings eine praktische Besonderheit: Google zeigt euch hier automatisch die Apps an, die ihr häufig nutzt. Natürlich könnt ihr aber auch selbst Apps oder Dokumente anpinnen, die ihr mit einem Klick öffnen wollt.

Links unten befindet sich der Launcher. Mit einem Klick auf das Symbol, oder durch Wischen nach oben bei Chromebooks mit integrierter Touch-Funktion, öffnet sich die Suchleiste. Über diese findet ihr Zugang zu all euren online und offline Dateien, euren installierten Apps und zur direkten Google-Suche.

Unten rechts seht ihr die Statusleiste, die euch Benachrichtigungen, WLAN-Verbindung, Akkustand und Uhrzeit eures Chromebooks anzeigt. Klickt ihr auf diesen Bereich, seht ihr eure Benachrichtigungen und die wichtigsten Einstellungen in der Übersicht.

Hier könnt ihr beispielsweise die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung mit einem Klick aktivieren, Lautstärke und Display-Helligkeit regeln, euch abmelden sowie das Chromebook sperren oder ausschalten. Über das Zahnrad gelangt ihr zudem zu den erweiterten Einstellungen.

Diese Funktionen solltet ihr kennen: Entdecken-App, Alles-Taste, Phone-Hub & Co.

Damit nicht nur der Einstieg, sondern auch eure alltägliche Nutzung einfach ist, bieten Chromebooks euch zudem praktische Funktionen. Wie ihr die Alles-Taste, den Google Play Store und Phone-Hub nutzen könnt, erfahrt ihr in diesem Video:

Ihr seht: Chrome OS ist sehr übersichtlich aufgebaut, wodurch euch die Bedienung von Anfang an leicht fallen wird. Dennoch kann es natürlich passieren, dass Fragen aufkommen oder ihr Hilfe benötigt. Genau dafür hat sich Google eine clevere Lösung überlegt.

Dank der vorinstallierten Endecken-App müsst ihr eure Fragen nicht erst googeln – euer Chromebook berät euch in gewisser Weise selbst. Mit einer Art virtuellem Benutzerhandbuch werdet ihr bei euren ersten Schritten begleitet und findet übersichtlich alle Antworten auf die wichtigsten Fragen. Außerdem seht ihr hier alle Neuigkeiten rund um Chrome OS und bleibt so stets auf dem Laufenden. Um die App zu finden, klickt ihr einfach auf den Launcher oder drückt die Alles-Taste und sucht nach „Entdecken“.

Das Richtige für euch? Wann ihr euch für Chrome OS entscheiden solltet

Ihr könnt mehrere Konten einrichten & euer Chromebook mit anderen teilen.
Das Kinderprofil könnt ihr in den Einstellungen individuell anpassen.
Ihr könnt mehrere Konten einrichten & euer Chromebook mit anderen teilen.

Wenn ihr euch nach diesem Blogbeitrag noch unsicher seid, ob ein Chromebook die richtige Wahl für euch ist, folgen hier noch einige Tipps, die euch die Entscheidung erleichtern sollen:

Wie ihr bereits lesen konntet, ist die Kompatibilität zwischen Chromebooks und Android-Smartphones sehr gut. Wenn ihr also ein Android-Smartphone besitzt, könnte dieser Punkt ein klares Kaufargument für Chromebooks sein.

Durch die einfache Einrichtung und Bedienung eignen sich Chromebooks zudem sehr gut für Kinder oder Notebook-Neulinge. Um euer Chromebook mit euren Sprösslingen zu teilen, könnt ihr übrigens auch separate Profile mit Einstellungen zum Kinderschutz einrichten. Wie das funktioniert, lest ihr in unserem Testbericht zum ASUS Chromebook Flip CX5.

Auch wenn ihr gern mobil arbeitet, spricht vieles für Chromebooks. Gerade mit Convertibles könnt ihr nach Lust und Laune auch in den Tablet-, Zelt- oder Stand-Modus wechseln. Weil ihr eure Dateien zudem ganz einfach mit Google Drive synchronisieren könnt, habt ihr von überall Zugriff und könnt auch von anderen Geräten, wie eurem Android-Smartphone, Bearbeitungen vornehmen.

Wir hoffen, wir konnten euch mit diesem Artikel Chromebooks ein wenig näher bringen. Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt sie uns gern in die Kommentare.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 28 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*